Der Fall Julian Assange - Norman Paech

Julian Assange durch eine Scheibe fofografiert

Der Fall Julian Assange - Norman Paech

Vor zehn Jahren veröffentlichte Julian Assange geheime Dokumente über US-Militäreinsätze. Heute beginnt die Anhörung zum Auslieferungsantrag an die USA. Der Verfassungsrechtler Norman Paech gehört zu den kritischen Beobachtern.

Porträt Norman Paech

Norman Paech: "Der Fall wirft Fragen auf."

Seit mittlerweile einem halben Jahr sitzt Assange in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis, sieben Jahre hielt er sich zuvor in der Botschaft von Ecuador in London auf. Eine neue Untersuchung zum Fall Julian Assange wirft nun viele Fragen auf. Darüber und über den Auftakt der Anhörung am Montag (24.02.2020) zur möglichen Auslieferung an die USA gibt der emeritierte Professor für Verfassungs- und Völkerrecht Norman Paech Auskunft.

Sollte Assange ausgeliefert und verurteilt werden, drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft.

Viele solidarisieren sich in diesen Wochen mit dem Wikileaks-Gründer, insbesondere nachdem Nils Melzer, der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, mit den brisanten Ergebnissen seiner Untersuchung zu dem Fall an die Öffentlichkeit gegangen ist. Wie hat sich durch die Untersuchung des UNO-Sonderberichterstatters und den Vorwurf der Folter die Sicht auf den Fall Julian Assange verändert?

Redaktion: Jessica Eisermann

Der Fall Julian Assange - Norman Paech

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 24.02.2020 23:34 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 WDR 5

Download