Die Chillgeneration und die Folgen

Jugendliche chillen

Die Chillgeneration und die Folgen

Lassen Millenials sich nur von Apps ablenken und wagen aus Angst vor dem Scheitern fast gar nichts mehr? Was Autor Milosz Matuschek über "die Jugend von heute" und den Hindernislauf des Erwachsenwerdens denkt, erläutert er in der Redezeit.

Autor und Jurist Milosz Matuschek

Autor Milosz Matuschek

Wer um den Jahrtausendwechsel geboren wurde, trägt einen spektakulären Generations-Namen. Es handelt sich um die sogenannten "Millenials". So spektakulär der Name, so unspektakulär die Generation der jetzt jungen Menschen, die so gar nicht in die Geschichte eines Jahrtausend eingehen wird - davon ist zumindest Autor Milosz Matuschek überzeugt. Matuschek, Jahrgang 1980, ist Publizist, Unternehmer und Autor des Buches "Generation Chillstand". Er schreibt unter anderem für FAZ, SZ, Cicero Online sowie die NZZ. Als Jurist unterrichtete er fünf Jahre an der Sorbonne in Paris.

Matuschek vergleicht die Millenials mit abgerichteten Elefanten, die zwar locker ausbrechen könnten aus ihrer Komfortzone, es aber aus Gewohnheit und vor allem aus Angst vor Entscheidungen nicht täten: Es grassiere die Angst unter den jungen Erwachsenen, eigene Entscheidungen für ihr Leben zu treffen. Nach dem Motto: Aus Angst, am Leben zu zerbrechen, lässt man sich lieber freiwillig verdinglichen. Die größte Herausforderung für die Millennials sei nicht die sichtbare Repression, sondern die Verlockung des Komforts. Wer keine Entscheidung über sein Leben trifft, werde "über eine Standardeinstellung modelliert und mit Substituten" abgespeist: Die komfortable, schnelllebige App Tinder statt aufwendiger Suche im Zufall nach der Liebe, Bullshit-Jobs, die die Miete sichern statt Selbstverwirklichung, ablenkende Technologie statt echten Glückgefühlen – das sind nur einige Beispiele, die diese Generation prägen. Führen Sie mit dazu, dass junge Menschen sich lieber im Hedonismus verkriechen als nach Großem zu streben? Wie kann ein selbstbestimmtes Leben mit Abenteuerlust gelingen? Stehen die jungen Menschen, die sich in politisch aufgeregten Zeiten etwa in der Hilfe für Geflüchtete oder im Hambacher Forst engagieren, nicht im Gegensatz zur These der unpolitischen Generation?

Literaturtipp
Milosz Matuschek. Generation Chillstand. Aufruf zum Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben. dtv. 2018. 256 Seiten. 14,90 Euro.

Redaktion: Gundi Große

Die Chillgeneration und die Folgen - Milosz Matuschek

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 09.01.2019 27:24 Min. Verfügbar bis 09.01.2020 WDR 5

Download