Über Rave, Rausch und Glück – Max Wolf

Rave

Über Rave, Rausch und Glück – Max Wolf

Der Verhaltensforscher und Evolutionsbiologe Max Wolf hat einen Roman geschrieben, dessen jugendlicher Protagonist sich gegen die menschliche Natur auflehnt.

Max Wolf

Max Wolf weiß, was in den 1990er Jahren in den Clubs der Republik los war. Er selbst lebte damals in Süddeutschland und entdeckte die Technoszene für sich. Tanzen bis zum Morgengrauen und auch bis zum darauffolgenden Tag. Das war normal in der Raverszene, zu der auch Max Wolfs Romanfigur Fred Becker zählt. In "Glücksreaktor" lehnt sich der 17jährige Schüler gegen das eintönige und vorbestimmte Leben seiner Eltern und seiner Umgebung auf und gleitet auf Parties in andere Dimensionen, auch mit Hilfe von Drogen wie Ecstasy.

Seinem Roman "Glücksreaktor" hat der Naturwissenschaftler Max Wolf die beiden Hauptsätze der Thermodynamik voran gestellt. Die besagen zum einen, dass die Energie der Welt konstant ist, zum anderen, dass die Entropie, also das Maß für Unordnung, in der Welt einem Maximum zustrebt. In der Redezeit spricht Max Wolf über sein Buch, wie dies mit seiner Tätigkeit als Forscher zusammenpasst, über seine eigene Zeit als Raver sowie über die Gesetze der Natur.

Redaktion: Jessica Eisermann

Buchtipp:
Max Wolf (2018): Glücksreaktor. Hamburg: Hoffmann und Campe. 256 Seiten

Über Rave, Rausch und Glück - Max Wolf

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 26.09.2018 | 26:08 Min.

Download