Live hören
Jetzt läuft: Winter Is for Kierkegaard von Tyler Lyle

Über den Tastsinn – Martin Grunwald

Mann und Frau halten Hände

Über den Tastsinn – Martin Grunwald

Der Tastsinn ist eine biologische Ursprache sagt Martin Grunwald, Pionier der Haptikforschung. Der Leipziger Wahrnehmungspsychologe berichtet, warum Berührung für Menschen überlebenswichtig ist.

Martin Grunwald.

Martin Grunwald, Psychologe

Welchen Wert hat der Tastsinn für Menschen und was bedeutet er im Alltag? Wie übersetzt das Gehirn die vielen Millionen Berührungs- und Bewegungsmelder? Berührung und körperliche Nähe spielen eine bedeutende Rolle für die Entwicklung des Menschen. Schon im Mutterleib erspüren Kinder ihre Umgebung, der Tastsinn ist lange vor dem Riechen, dem Hören und dem Geschmackssinn ausgeprägt.

Der experimentelle Psychologe Martin Grunwald entwickelt im Haptik-Labor am Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig seit Mitte der 1990er Jahre Messverfahren, um die Bedeutung des Tastsinns zu ergründen. Dabei untersucht er beispielsweise Hirnströme, während seine Probanden die Umwelt ertasten und erforscht so den Zusammenhang zwischen der Haptik und dem Denken und Handeln.

Darüber hinaus berät Martin Grunwald weltweit Unternehmen bei der Gestaltung von Produkten, denn Haptik – also wie sich etwas anfühlt, das tastende Begreifen – spielt auch eine entscheidende Rolle im Konsumverhalten. Mit einer warmen Tasse in der Hand fällt eine Beurteilung des Gegenübers positiver aus und eine Umarmung kann mehr Trost geben als 1.000 Worte.

Redaktion: Jessica Eisermann

Über den Tastsinn – Martin Grunwald

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 06.08.2019 26:24 Min. Verfügbar bis 05.08.2020 WDR 5

Download