Karl Schlögel

Deutschlands neue Russland-Politik – Karl Schlögel

Im Januar haben Karl Schlögel und weitere Osteuropa-Experten die Regierung zu einer Korrektur ihrer Russland-Politik aufgefordert: Dem aggressiven Vorgehen Putins dürfe man nicht länger tatenlos zusehen. Und jetzt? Hat Deutschland umgedacht?

Karl Schlögel gilt als einer der profiliertesten Kenner russischer Geschichte und Politik. Der Angriff Russlands auf die Ukraine macht ihn fassungslos: "Unsere Freunde sind in Gefahr! Deutschland muss aufwachen!", fordert er eindringlich noch in den ersten Tagen nach dem Angriff. Der Osteuropa-Historiker hat sich ein ganzes Leben lang mit Themen rund um Russland beschäftigt, Bücher darüber geschrieben und mit Studierenden wissenschaftlich geforscht. Schon als Schüler unternahm er 1966 seine erste Reise in die Sowjetunion. Präsident Putin hat ihm 2014 die Puschkin-Medaille verliehen, die er wegen der russischen Aggressionen gegen die Ukraine aber abgelehnt hat.

Noch wenige Wochen vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine, im Januar, hat er einen offenen Brief mit unterzeichnet, der anprangert, dass die Bundesregierung dem Kreml zwar kritisch, aber weitestgehend tatenlos gegenübertrete. Der Bundesrepublik komme als Schlüsselland der EU, der Nato und der westlichen Wertegemeinschaft dabei eine besondere Verantwortung zu. In der Redezeit berichtet Karl Schlögel über seine persönliche Betroffenheit, wie es seinen Freund:innen geht und er erläutert, wie die deutschen Politiker:innen nun agieren sollten.

Redaktion: Valentina Dobrosavljević

Deutschlands neue Russland-Politik – Karl Schlögel

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 28.02.2022 21:21 Min. Verfügbar bis 28.02.2023 WDR 5


Download