Live hören
Jetzt läuft: The grand hotel von San Glaser

Die Sommer unserer Kindheit

Kinder lassen Drachen steigen

Die Sommer unserer Kindheit

Die Erinnerungen an unsere ersten Lebensjahre sind besonders – doch sie täuschen uns häufiger, als wir meinen, erzählt Gedächtnisforscher Hans Markowitsch in der Redezeit. Erlebtes erscheint uns nachher schöner, als es tatsächlich war.

Hans Markowitsch

Psychologe und Gedächtnisforscher Hans Markowitsch

Endlose Sommer, immer gutes Wetter und nie Langeweile – die Erinnerungen an unsere Kindheit sind meist außergewöhnlich schön. Doch sie entsprechen nicht immer der Realität, sagt Hans Markowitsch. Der Psychologe erforscht seit vielen Jahren, wie wir uns an Vergangenes erinnern.

Sein Fazit: Wir verdrängen im Laufe der Jahre viele negative Erlebnisse. Außerdem dichten wir auch Dinge zu unserer eigenen Geschichte hinzu – und sind dann später davon überzeugt, dass sie tatsächlich passiert sind.

Doch warum ist das so? Wie kommt es, dass wir uns an manche Dinge gut erinnern können und an manche nicht? Was machen die Erinnerungen an unsere Kindheit so besonders?

Redaktion: Beate Wolff

Die Sommer unserer Kindheit – Hans Markowitsch

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 18.07.2019 23:13 Min. Verfügbar bis 17.07.2020 WDR 5

Download