Live hören
Jetzt läuft: Carlito's Way von Von Mondo feat. Volpe

"Loss mer singe!" – Georg Hinz

Portät von Georg Hinz

"Loss mer singe!" – Georg Hinz

2001 fand das "Einsingen" von Karnevalsliedern in Kölner Kneipen unter dem Titel "Loss mer singe!" zum ersten Mal statt. Gründer Georg Hinz spricht über die Faszination für kölsche Musik und darüber, wie das Singen über "Kölle" auch Nicht-Kölner integriert.

Georg Hinz kommt aus Goch am Niederrhein, er ist Diplom-Sozialarbeiter und Religionspädagoge beim Kölner Domforum und Musikredakteur beim Domradio. BAP und kölsche Musik hat er schon geliebt, bevor er in den 1990er Jahren in die Domstadt zog. Mit im Rucksack hatte er bereits lange Erfahrung als DJ. Als er den Kölner Karneval kennenlernte, war er 'geflasht' vom Gedränge und den Gesängen in den Kneipen.

Georg Hinz studierte die jährlich neu erscheinenden Karnevalshits, war dann aber enttäuscht, dass die meisten gar nicht im Kneipenkarneval liefen. Also nahm er seinen Lieblingsmix einfach auf CD mit und nervte damit die DJs in den Kneipen. Im Vorfeld der jecken Tage verfasste er Textzettel und brachte sie seinem Freundeskreis vom Niederrhein in seiner Wohnküche bei. Erst wurden Hinz' Top 20 mit den Textzetteln durchgesungen, dann mit Klatschen über die Gewinner abgestimmt. Irgendwann wurde dann dafür die Küche zu klein.

2001 zog die Truppe in Georg Hinz' Stammkneipe und verkündete dort das erste Mal öffentlich: "Loss mer singe!" Am Ende der Veranstaltung sang die ganze Kneipe den Gewinner "Superjeilezick" von Brings wie ein altes Volkslied, obwohl kaum jemand den Song vorher kannte. "Loss mer singe" ist von Jahr zu Jahr größer und professioneller geworden und ist und auch eine eingetragene Marke mit etwa 100 Events pro Jahr, nicht nur in Köln.

Redaktion: Jessica Eisermann

"Loss mer singe!" – Georg Hinz

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 05.02.2020 28:19 Min. Verfügbar bis 04.02.2021 WDR 5

Download