Filmszene aus Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith - ein Mann mit Kapuzenpullover und leuchtenden Augen

Über Rache – Fabian Bernhardt

Rache gehört zu den dunklen Gefühlen, deswegen wollen wir sie möglichst aus unserem Leben verbannen. Unterschwellig allerdings, sagt der Autor und Philosoph Fabian Bernhardt, spielt der Wunsch nach Vergeltung eine bedeutsame Rolle. 

Für den Berliner Philosophen und Ethnologen leben wir in einer Zeit, in der oberflächlich betrachtet das Recht an die Stelle der Rache getreten ist. Spätestens seit der Aufklärung habe die Rache das Etikett eines negativen Affekts, der im Rahmen eines rationalen Menschenbilds keinen legitimen Platz mehr einnehmen durfte. Das hat zur Folge, dass wir heute über Rache allenfalls mit Blick auf sogenannte primitive Gesellschaften oder auf Gruppen wie Rocker oder kriminelle Banden reden. Uns selbst wähnen wir aber meist frei von den vermeintlich so primitiven Rachegefühlen. – Dem widerspricht Fabian Bernhardt nachdrücklich: Rache ist heute "incognito" unterwegs, sagt er, getarnt und versteckt hinter anderen, weniger negativ besetzten Gefühlen, die sich nicht selten unter dem Deckmantel der "gerechten" Strafe verbergen. 

Redaktion: Jessica Eisermann

Buchtipp:
Fabian Bernhardt (2021): Rache: Über einen blinden Fleck der Moderne. Berlin: Matthes & Seitz. 413 Seiten. ISBN 978-3-95757-866-2

Über Rache – Fabian Bernhardt

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 19.08.2021 25:05 Min. Verfügbar bis 19.08.2022 WDR 5


Download