Die Wehrbeauftragte Eva Högl

Die Wehrbeauftragte der Bundesregierung Eva Högl (SPD)

Die Wehrbeauftragte Eva Högl

Eva Högl ist seit 100 Tagen Wehrbeauftragte. Sie will sich um Ausstattung und Familienfreundlichkeit kümmern – und gegen Rechtsextremismus innerhalb der Bundeswehr vorgehen. Wie, erläutert sie in der Redezeit mit Jürgen Wiebicke.

Die Wehrpflicht 2011 auszusetzen, sei ein "Riesenfehler" gewesen. Das sagte die Wehrbeauftragte der Bundesregierung, Eva Högl (SPD) im Juli als sie gerade frisch im Amt war. Mit ihrem Vorstoß erntete die SPD-Politikerin vielstimmige Ablehnung quer über die Parteigrenzen hinweg.

Die Wehrbeauftragte der Bundesregierung Eva Högl (SPD)

Die Wehrbeauftragte der Bundesregierung Eva Högl

Hintergrund ihres Vorschlages, zur allgemeinen Wehrpflicht nach dem Konzept "Bürger in Uniform" zurückzukehren ist nicht bloß die veränderte geopolitische Lage seit Abschaffung der Wehrpflicht im Jahr 2011, sondern vor allem auch rechtsextreme Tendenzen in der Armee. Das sieht auch die Wehrbeauftragte als gravierendes Problem, sie warnt allerdings vor Verallgemeinerungen. Die Wehrbeauftragte ist Anwältin der Soldatinnen und Soldaten, das ist Kern ihrer Aufgabenbeschreibung. Sie mahnt daher gravierende strukturelle Verbesserungen der Arbeitsbedingungen an, etwa in Bezug auf Familienfreundlichkeit, Ausstattung und Digitalisierung. Eva Högl will dafür sorgen, dass innerhalb der Bundeswehr eine Nähe da ist zu ihrem Amt in Berlin, die Offenheit und Kritik erleichtert.

Eva Högl, geboren 1969, stammt aus Osnabrück, sie war elf Jahre lang Bundestagsabgeordnete, drei Mal gewann sie ein Direktmandat im Berliner Stadtbezirk Mitte für die SPD. Seit 2013 war sie auch stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Bundestag. Zur Wehrbeauftragten wurde sie am 28. Mai mit breiter Mehrheit ernannt. Wie sie die Belange und Probleme der Bundeswehr angehen will, erläutert Eva Högl im Gespräch mit Jürgen Wiebicke.

Redaktion: Valentina Dobrosavljevic

Die Wehrbeauftragte Eva Högl

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 07.09.2020 23:02 Min. Verfügbar bis 07.09.2021 WDR 5


Download