Live hören
Jetzt läuft: Golden von Wakey Wakey
07.04 - 08.40 Uhr Liegen bleiben

Die Kurdenfrage – Kerem Schamberger

Teilnehmer einer Demonstration in Berlin schwenken Flaggen der jesidischen Kurden.

Die Kurdenfrage – Kerem Schamberger

Als Verbündete des Westens fürchten die Kurden nach dem US-Abzug aus Syrien jede Unterstützung zu verlieren. Kerem Schamberger, Kommunikationswissenschaftler und politischer Aktivist, beleuchtet die auch in Deutschland veränderte Lage der Kurden.

Mit einer Twitter-Drohung hat US-Präsident Donald Trump den Schutz der Kurden in Syrien gefordert. Im Fall eines türkischen Angriffs auf YPG-Kräfte nach dem Abzug der US-Truppen aus Syrien kündigte er schwerwiegende wirtschaftliche Konsequenzen für die Türkei an. Kerem Schamberger argumentiert, durch die historisch starke deutsch-türkische Freundschaft werde die kurdische Sache in Deutschland verdrängt. Wirkt sich der US-Rückzug aus Syrien und die dadurch veränderte Situation der Kurden auch auf die Kurdenfrage in Deutschland aus?

Kurdischer Aktivist Kerem Schamberger

Politischer Aktivist Kerem Schamberger

Wer sich mit der Sache der Kurden in Deutschland solidarisiere, so Kerem Schamberger, gerate schnell unter Generalverdacht. Als überzeugter Marxist und pro-kurdischer Aktivist steht Kerem Schamberger gleich doppelt unter Generalverdacht. Reisen in die Türkei, die Heimat seines Vaters, sind ihm verwehrt. Aber auch in Deutschland brachten ihm seine Überzeugungen schon eine Hausdurchsuchung durch die Münchner Polizei und mehrere Gerichtserfahren ein. Gemeinsam mit seinem Münchner Professor Michael Meyen hat er das Buch "Die Kurden. Ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion" verfasst. Die Autoren schildern darin die schwierige Lage in den Kurdengebieten in der Türkei, im Irak und in Syrien und lassen zahlreiche pro-kurdische Aktivisten zu Wort kommen. Schamberger zeigt auf, wie der Debattenraum in Deutschland immer kleiner geworden ist und kurdische Themen kaum noch vorkommen. Mit dem Verbot der PKK und dem Ahnden vieler kurdischer Symbole, Fahnen und des Porträts von Kurdenführer Abdullah Öcalan werden auch linke Utopien in Deutschland zunehmend ausgegrenzt und tabuisiert, argumentieren die Autoren. Deutschland sehe die Kurdenfrage vor allem durch die türkische Brille und unterstütze Erdogan in einem Krieg gegen die Kurden kritisieren die Autoren.

Literaturtipp:
Kerem Schamberger / Michael Meyen (2018): Die Kurden. Ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion
Frankfurt a.M.: Westend Verlag. 240 Seiten.

Redaktion: Jessica Eisermann

Die Kurdenfrage - Kerem Schamberger

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 18.01.2019 26:48 Min. WDR 5

Download