Hope Street – Campino

Campino, Sänger von den Toten Hosen

Hope Street – Campino

In seiner Autobiographie erzählt der Sänger der Toten Hosen von seiner frühen Leidenschaft für die Liverpooler Reds, von seiner deutsch-englischen Familie und seiner besonderen Verbundenheit zu England.

1982 gründete Campino, der bürgerlich Andreas Frege heißt, die Düsseldorfer Punkband Die Toten Hosen, die sich seit ihrer Gründung als Liveband verstehen. Gleich ihr erstes von inzwischen neun Nummer-Eins-Alben hieß Auf dem Kreuzzug ins Glück (1990). Nach ihrem ersten Hit Eisgekühlter Bommerlunder folgten viele weitere, darunter Tage wie diese, Alles aus Liebe und Hier kommt Alex. 2019 schaffte es das aktuelle Akustikkonzertalbum Alles ohne Strom mit dem Liebeslied Kamikaze erneut in die Charts.

In seinem ersten Buch Hope Street schreibt Campino von seiner lebenslangen Leidenschaft für die Liverpooler Reds und von seiner Verehrung für die Queen. Campino, der seit März 2019 auch britischer Staatsbürger ist, kaufte sich zuletzt ein Ferienhaus in Cornwall. Der Frontmann erzählt von der widersprüchlichen Beziehung zu seinem Vater, was ihn mit der Hope Street in Liverpool verbindet und warum er sich manchmal wie Prinz Philip fühlt, wenn er hinter seiner Ehefrau hergeht.

Buchtipp:
Campino: Hope Street. Wie ich einmal englischer Meister wurde, Piper Verlag, 2020, 22,00 Euro

Redaktion: Lioba Werrelmann und Valentina Dobrosavljevic

Hope Street – Campino

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 13.10.2020 26:51 Min. Verfügbar bis 13.10.2021 WDR 5

Download