30 Jahre Deutsche Einheit – Birgit Lahann

Menschenmenge auf der Berliner Mauer am 15.04.1990

30 Jahre Deutsche Einheit – Birgit Lahann

Nach dem Mauerfall ist die Hamburger Journalistin Birgit Lahann immer wieder durch die ehemalige DDR gereist und hat die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Folgen der Wende dokumentiert. Wie blickt sie heute auf die Wiedervereinigung?

Birgit Lahann an einem Rednerpult

Birgit Lahann, Journalistin und Autorin

Birgit Lahanns Berichte von ihren Reisen durch den Osten der Republik überspannen 30 Jahre. Sie traf Unternehmer, prominente Kulturschaffende und abgelöste DDR-Funktionäre. Zur Vor- und Nachbereitung las sie auch viele Stasi-Akten. Auf ihren Reisen begleitete sie sie die ostdeutsche Fotografin Ute Mahler. Sie und die westdeutsche Fotografin Karin Rocholl dokumentierten die Begegnungen.

Welche Folgen hatte die Wende für Land und Menschen? Dieser Frage ging die Journalistin nach und stieß auf Glück, aber auch auf Zerrissenheit, hat Aufstiege und Untergänge beobachtet. Sie traf auf Geschäftssinn unter DDR-Hoteliers und begegnete kurz nach der Wiedervereinigung bereits Nationalisten. Ihre Reportagen sind Biografien aus einer untergegangenen Welt – aus einem Land, das es so nicht mehr gibt.

Redaktion: Beate Wolff

Buch-Tipp

Birgit Lahann (2020): Als endete an der Grenze die Welt. Nach der Wende – Geschichten einer untergegangenen Gesellschaft. Bonn: Dietz-Verlag. 312 Seiten, ISBN 978-3-8012-0576-8.

30 Jahre Deutsche Einheit – Birgit Lahann

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 29.09.2020 21:22 Min. Verfügbar bis 29.09.2021 WDR 5

Download