Die nacken Füße eines Mannes und einer Frau im Bett

Ist Sex Kultur? – Bettina Stangneth

Von #MeToo bis zu schulischer Sexualaufklärung – das Thema Sex ist in der Öffentlichkeit häufig schwierig anzusprechen. Zu diesem Schluss kommt die Philosophin Bettina Stangneth. Sex werde als triebhaft statt als kulturell geprägt begriffen.

Was ist Sex? Für die Philosophin und Historikerin Bettina Stangneth, international ausgezeichnet für ihre Adolf-Eichmann-Biografie aus dem Jahr 2011, ist Sex eine Kulturleistung, über die Menschen selten in der Lage sind, unbeschwert zu sprechen. Da stehen den Menschen aus Europa die eigene, jahrhundertealte Tradition im Weg, die Sex in den Bereich des Triebhaften und des Tierischen verdrängt hat. Sex wird häufig als schambesetzt, problematisch oder angsteinflößend gesehen.

Auch in heutigen medialen Diskussionen ist das Sprechen über Sex für Bettina Stangneth häufig mit negativen Begleiterscheinungen verknüpft, von Pornosucht bis zu sexualisierter Gewalt. Für die Philosophin kann Sex aber auch eine Gabe des Menschen sein. Deshalb streitet Bettina Stangneth für nichts weniger als eine neue sexuelle Aufklärung.

Redaktion: Jessica Eisermann

Buchtipp:

Bettina Stangneth (2020): Sexkultur. Hamburg: Rowohlt Verlag. 288 Seiten. ISBN 978-3-498-00145-2

Ist Sex Kultur? – Bettina Stangneth

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 19.01.2022 26:34 Min. Verfügbar bis 19.01.2023 WDR 5


Download