Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 07.00 Uhr ARD Infonacht
Bernhard Weßling, Chemiker und Naturforscher

Die Schönheit des Zufalls – Bernhard Weßling

Für Bernhard Weßling machen Zufälle das Leben erst lebenswert. Der Chemiker und Naturforscher erklärt, wie der unvorhersehbare Zufall in unsere Welt kommt, was die so genannte "Nicht-Gleichgewichtsdynamik" ist – und was Bäume damit zu tun haben.

Wie konnte das passieren? Das ist doch unmöglich! Für den Chemiker Bernhard Weßling regiert vor allem der "essenzielle Zufall" die Welt – also der nicht planbare, nicht mathematisch berechenbare Zufall.

Sieben Jahre hat sich der Naturforscher und erfolgreiche Unternehmer mit unwahrscheinlichen Ereignissen beschäftigt – mit der Pandemie und der Entdeckung des Covid-19-Impfstoffes, deren Eintritt nicht vorhersehbar waren und von vielen für ausgeschlossen gehalten wurden. Eine Erklärung für die Allgegenwart von Zufällen fand der Chemiker eher zufällig bei seinen Forschungen.

Unter "essenziellen Zufällen" versteht Bernhard Weßling Situationen, in denen es viele Handlungsalternativen gibt und die Entscheidung für eine bestimmte Handlung durch eine zufällige Kleinigkeit getroffen wird. Zum Beispiel, wenn man zufällig einen Menschen trifft, der entscheidend ist für das weitere Leben.

Fazit des nebenberuflichen Kranich-Forschers: "Wir alle und die Welt, in der wir leben, sind Spielbälle der ständig stattfindenden Zufälle."

Redaktion: Jessica Eisermann und Heiko Hillebrand

Buchtipp

Bernhard Wessling (2022): Was für ein Zufall. Über Unvorhersehbarkeit, Komplexität und das Wesen der Zeit. Wiesbaden: Springer Verlag. 240 Seiten. ISBN: 9783658377540.

Die Schönheit des Zufalls – Bernhard Weßling

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 20.12.2022 25:01 Min. Verfügbar bis 20.12.2023 WDR 5


Download