Live hören
Jetzt läuft: Simplicity von An5oul
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

Migration, Herkunft, Zugehörigkeit – Asal Dardan

Portätbild von Asal Dardan

Migration, Herkunft, Zugehörigkeit – Asal Dardan

Die Themen Migration, Herkunft, Fremde und Heimat haben die deutsch-iranische Autorin Asal Dardan ihr Leben lang begleitet. In der Redezeit erklärt sie, wie sich gesellschaftliche Machtstrukturen in Vorurteilen widerspiegeln.

Die Autorin Asal Dardan ist mit Widersprüchen und Gegensätzen großgeworden. Sie kam als kleines Mädchen nach Deutschland, nicht ganz freiwillig. Ihr Vater, der unter dem Schah für den iranischen Geheimdienst tätig war, musste nach der Revolution mit seiner Familie dorthin fliehen.

Asal Dardan wuchs in einer Hochhaussiedlung in Köln auf und beneidete die Freundinnen um ihr Leben in einem kleinbürgerlichen Milieu mit Haus und Garten und vermeintlicher Familienidylle. Zuhause pflegten ihre Eltern die Erinnerung an die verlorene Heimat, hörten iranische Popmusik und vermittelten der Tochter ein Sehnsuchtsbild von der "eigentlichen" Heimat, weit weg in Teheran. 

Schon damals spürte sie die Brüche zwischen Wunsch und Wirklichkeit und vor allem die Risse innerhalb der eigenen Empfindung und Wahrnehmung. Und es stellten sich die immer gleichen Fragen nach der vermeintlichen Herkunft und nach Zugehörigkeit – so auch in ihrem Buch "Betrachtungen einer Barbarin". Es ist für Deutschen Sachbuchpreis nominiert, der am 14. Juni 2021 verliehen wird.

Redaktion: Beate Wolff

Buchtipp

Asal Dardan (2021): "Betrachtungen einer Barbarin". Hamburg: Hoffmann und Campe. 192 Seiten, 22 Euro, ISBN 978-3-455-01099-2.

Migration, Herkunft, Zugehörigkeit – Asal Dardan

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 11.06.2021 23:30 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 WDR 5


Download