Live hören
WDR 5 Radio mit Tiefgang
23.03 - 07.00 Uhr ARD Infonacht

Komplexe Krisen – Armin Nassehi

Armin Nassehi

Komplexe Krisen – Armin Nassehi

"Unbehagen" ist der Titel des aktuellen Buchs des Soziologen Armin Nassehi. Warum scheint Gesellschaft überfordert, Krisen wie die Klimaveränderung oder die Corona-Pandemie zu überwinden und zu lösen, selbst wenn das Wissen und die Einsicht in allen Bereichen der Gesellschaft vorliegen?

Klimakrise, Afghanistan, Corona-Pandemie - unsere Zeit kommt aus dem Krisenmodus gar nicht mehr heraus. Der Münchner Soziologe Armin Nassehi argumentiert: Das kann die Gesellschaft auch gar nicht, denn Gesellschaft ist in sich selbst krisenhaft konstituiert. Unter Rückbezug auf Sigmund Freuds "Unbehagen in der Kultur" erläutert Nassehi, dass sich längst ein Unbehagen an und in der modernen Gesellschaft eingestellt hat. Die Komplexität gesellschaftlicher Wirklichkeit überfordert uns - und da hilft auch nicht die populäre versöhnliche Idee von der "Gesellschaft als Solidargemeinschaft". Nassehi betont aber, zugleich sei Gesellschaft enorm leistungsfähig und kompetent darin, Lösungsstrategien für ihre Probleme zu entwickeln. Also was kann man aus dem Umgang mit der Klimakrise und der Corona-Pandemie lernen, um für künftige Krisensituationen besser gerüstet zu sein – ohne übersteigerte Erwartungen zu wecken.

Redaktion: Jessica Eisermann

Buchtipp:
Armin Nassehi (2021): Unbehagen. Theorie der überforderten Gesellschaft. München: C.H. Beck Verlag. 384 Seiten. ISBN 978-3-406-77453-9

Komplexe Krisen – Armin Nassehi

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 22.09.2021 25:36 Min. Verfügbar bis 22.09.2022 WDR 5


Download