Angela Stöger-Horwath nimmt mit einem speziellen Mikrofon Laute eines Elefanten im Tiergarten Schönbrunn in Wien auf (Foto von Juli 2004)

Singende Mäuse und quietschende Elefanten – Angela Stöger

Mit Tieren reden zu können – ein alter Menschheitstraum. Ob er sich je erfüllen wird, ist fraglich. Dass aber Elefanten, Giraffen oder Mäuse über eine Sprache verfügen, gilt heute – auch dank der Bioakustikerin Angela Stöger – als erwiesen.

Die Wiener Spezialistin für die Lautkommunikation bei Tieren hat viele Jahre über Elefanten geforscht und hält sie in Sachen Kommunikationsfähigkeit für geradezu genial. Mithilfe einer sogenannten "akustischen Kamera" mit nicht weniger als 48 Mikrofonen hat Angela Stöger gelernt, die vielfältige "Sprache" der Elefanten in den unterschiedlichen Situationen einzufangen und anschließend auszuwerten.

Aber auch andere Tiere kommunizieren miteinander: Geparden singen in freier Wildbahn manchmal wie Vögel, der Trauerdrongo, auch ein Vogel, ahmt die Laute anderer Tiere nach, und selbst die eher schweigsamen Giraffen summen zuweilen bei Nacht. Gerade bei Tieren, die in Gruppen leben, lässt sich eine bewusste und zielgerichtet Tiersprache nachweisen.

Das ist für Angela Stöger ein weiteres Indiz für die Großartigkeit und Faszination der Tierwelt: "Wir müssen lernen zu verstehen, dass wir Menschen nicht die Einzigen auf dieser Welt sind, die etwas zu sagen haben."

Buchtipp:

Angela Stöger: Von singenden Mäusen und quietschenden Elefanten: Wie Tiere kommunizieren und was wir lernen, wenn wir ihnen wirklich zuhören. Wien. Brandstätter Verlag. 2021. 224 Seiten. 24 Euro. ISBN 978-3-7106-0530-7.

Redaktion: Gundi Große und Heiko Hillebrand

Singende Mäuse und quietschende Elefanten – Angela Stöger

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 22.11.2022 23:05 Min. Verfügbar bis 22.11.2023 WDR 5


Download