Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht
Der Autor Alem Grabovac spricht in der Redezeit bei Neugier genügt über sein Buch "Das achte Kind".

Aufwachsen in zwei Welten – Alem Grabovac

Alem Grabovac, geboren 1974, ist Journalist und Schriftsteller. Und ein so genanntes "Gastarbeiterkind". Welche Risse und Brüche das bedeuten kann, davon zeugt seine teils fast unglaubliche Lebensgeschichte. Ein Rückblick – in aller Ehrlichkeit.

Alem Grabovac wuchs teils bei seiner Mutter auf, einer Fabrikarbeiterin aus dem ehemaligen Jugoslawien, und teils bei einer deutschen Pflegefamilie, die schon sieben eigene Kinder hatte. Je älter er wurde, desto stärker verlagerte sich sein Lebensmittelpunkt zur "deutschen Familie", Alem Grabovac wurde zum "achten Kind". So der Titel seines Debütromans, in dem Grabovac seine ungewöhnliche Lebens- und Herkunftsgeschichte erzählt.

Hier das ziemlich chaotische Leben im Frankfurter Bahnhofsviertel, dort die miefige Sicherheit in der Provinz. Inklusive eines Pflegevaters, der im Krieg Panzerfahrer gewesen und zeitlebens von der NS-Ideologie überzeugt war. Was ihn aber nicht daran hinderte, seinem kroatisch-stämmigen Pflegesohn mit dem muslimischen Vornamen ein guter Vater zu sein.

Wie wird man der, der man geworden ist? Welche Rolle spielen die Herkunft, die Erziehung, die Milieus, in denen man groß geworden ist? Geradezu spielerisch zeigt die Geschichte von Alem Grabovac, wie komplex diese Frage nach der "Identität" sein kann.

Buchtipp:
Alem Grabovac: Das achte Kind. Hanserblau. 256 Seiten. 2021. Taschenbuch 12 Euro, gebunden 24 Euro.

Redaktion: Valentina Dobrosavljević

Aufwachsen in zwei Welten – Alem Grabovac

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 05.08.2022 24:27 Min. Verfügbar bis 05.08.2023 WDR 5


Download