Heimat ist nicht nur ein Ort – Wilhelm Schmid

Wilhelm Schmid

Heimat ist nicht nur ein Ort – Wilhelm Schmid

Heimat bedeutet für jeden etwas anderes. Für Wilhelm Schmid muss es nicht nur der Ort sein, an dem man aufgewachsen ist. Wir können viele Heimaten in uns tragen, die uns überall begleiten, erkärt der Philosoph in der Redezeit.

Der Philosoph und Autor Wilhelm Schmid unterscheidet verschiedene Heimaten: Als Kernheimat bezeichnet er den Ort, an dem "die eigene Geschichte ihren Lauf nimmt". Das Basislager des Lebens sozusagen, von wo aus man losgeht, um die Welt zu entdecken. Doch darüber hinaus bedeutet Heimat für ihn auch "seelische und geistige Landschaft": Sie kann auf Reisen entstehen, an vertrauten Urlaubsorten, in der Natur, auch Bücher, Kunst und Kultur können geistige Heimat bieten. Viele Menschen verbinden mit dem Begriff die Beziehungen zu ihren Verwandten, der Familie, dem Freundeskreis.

Niemand kann in völliger Fremdheit leben, sagt Wilhelm Schmid. Jeder brauche letztendlich sogar mehrere Heimaten, um nicht vor dem Nichts zu stehen, wenn eine von vielen Heimaten wegbricht. In der Redezeit erklärt er, warum er dafür den Begriff "Heimat-Mosaik" entworfen hat und warum es sich lohnt, sich das eigene Mosaik bewusst zu machen.

Buchtipp               

Wilhelm Schmid (2021): Heimat finden. Vom Leben in einer ungewissen Welt, Suhrkamp Verlag, Berlin, 480 Seiten, 24 Euro, ISBN 978-3-518-42978-5

Redaktion: Julia Lührs

Heimat ist nicht nur ein Ort – Wilhelm Schmid

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 21.06.2021 22:58 Min. Verfügbar bis 21.06.2022 WDR 5


Download