Live hören
ARD Infonacht
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

Schluss mit Identitätspolitik

Judith Sevinç Basad

Schluss mit Identitätspolitik

Die Social-Justice-Bewegung ist nicht hip und progressiv – sondern reaktionär, sagt Judith Sevinç Basad. Was bei der derzeitigen Diskussion um soziale Gerechtigkeit aus ihrer Sicht noch falsch läuft, erklärt die Autorin in der Redezeit.

Struktureller Rassismus, die Gleichstellung von Männern und Frauen und gendergerechte Sprache – kontrovers wird derzeit über den richtigen Umgang mit Minderheiten und Benachteiligten in unserer Gesellschaft diskutiert. Die Autorin Judith Sevinç Basad hat sich in diese Diskussion eingeklinkt – und warnt "vor den vermeintlich couragierten Kriegern für eine bessere Welt". Denn die sogenannte Social-Justice-Bewegung werde derzeit als hip und progressiv gefeiert, dabei sei sie reaktionär.  

Judith Sevinç Basad fragt: Verhindern die "Privilegierten" wirklich den sozialen Aufstieg von Migrantenkindern? Kann nur eine Frau wissen, wie man Politik für Frauen macht? Sorgt das Verbieten des generischen Maskulinums in der Sprache für mehr Geschlechtergerechtigkeit? Und ist es im Kampf gegen Rassismus mit der Entmachtung des "alten weißen Mannes" getan?

Buchtipp

Judith Sevinç Basad (2021): Schäm dich! Wie Ideologinnen und Ideologen die Welt in Gut und Böse einteilen.
Frankfurt: Westend Verlag, 240 Seiten, 18 Euro, ISBN: 9783864892127

Redaktion: Valentina Dobrosavljević

Schluss mit Identitätspolitik – Judith Sevinç Basad

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 12.04.2021 25:26 Min. Verfügbar bis 12.04.2022 WDR 5


Download