Gefährlicher Einsatz in Kabul – Jens Arlt

Brigadegeneral Jens Arlt

Gefährlicher Einsatz in Kabul – Jens Arlt

Elf Tage, 5.347 gerettete Menschen – das sind die Zahlen, die hinter der größten und mit Sicherheit gefährlichsten Rettungsmission der Bundeswehr stehen. Brigadegeneral Jens Arlt trug in Kabul die Verantwortung für die Evakuierung.

Lärm, Angst, Gedränge – die Situation am Kabuler Flughafen im August ist unübersichtlich, viele Menschen fliehen vor den Taliban und suchen Schutz bei den deutschen Soldaten. Manche der Schutzsuchenden hatten für die internationalen Kräfte gearbeitet und fürchteten Rache, andere waren deutsche Staatsbürger. Das Chaos vor Ort war groß, das Zeitfenster für die Evakuierung klein.

Brigadegeneral Jens Arlt

General Arlt war derjenige, der die Lage im Blick haben musste. Er kümmerte sich um die verzweifelten Schutzsuchende, aber auch um seine Soldaten, die dem großen psychischen Druck standhalten mussten. Er riet seinen Untergeben zu weinen, denn das könne befreien.

Welcher Eindruck bleibt ihm von dieser Rettungsmission? Wie beurteilt er die letzten 20 Jahre in Afghanistan? Auf welche Fragen müssen wir in der Gesellschaft Antworten finden?

Redaktion Valentina Dobrosavljević

Gefährlicher Einsatz in Kabul – Jens Arlt

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit 22.10.2021 25:12 Min. Verfügbar bis 22.10.2022 WDR 5


Download