Tierlaute in der Wissensgeschichte

singende Amsel

Tierlaute in der Wissensgeschichte

Geben Tiere bedeutungslose Geräusche von sich, oder haben sie eine Sprache? Können sie mit Menschen kommunizieren? Wer mit einem Haustier lebt, sagt "ja, klar" und Musiker erleben das auch.

Ein komponierter Hummelflug von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow oder auch ein Karneval der Tiere des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns gehören ins Standardrepertoire der Konzertprogramme, doch mittlerweile werden Tierlaute nicht nur musikalisch imitiert sondern auch in Kompositionen und Improvisationen integriert.

Seit Jahrhunderten inspirieren Singvögel Melodienerfinder, doch heutzutage sind Amseln sogar begehrte Duett Partner, Buckelwale übrigens auch und Insekten. Eine Art "tauber Fleck" seien Tierlaute noch in der Kultur- und Wissensgeschichte, sagen die Experten und hoffen, dass unser unser Bewusstsein für die Mitgeschöpfe geschärft wird, wenn wir das Zusammenspiel der Tiere mit Musikern erleben.

Wie Tiere Musiker inspirieren

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 01.03.2018 | 19:02 Min.

Download

Autorin: Magdalena Melchers

Redaktion: Regina Tanne