Anwalt der Armen - Wolfgang Conradis

Sozialgesetzbuch

Anwalt der Armen - Wolfgang Conradis

Hartz IV ist täglich Thema für Wolfgang Conradis. Der Fachanwalt für Sozialrecht vertritt Antragsteller vor Gericht. Eines regt ihn besonders auf: die saftigen Sanktionen, die die Jobcenter verhängen können.

Hartz IV, Mitte der Nuller Jahre von der damals regierenden rot-grünen Koalition eingeführt, erregt mal wieder die Gemüter. Der CDU-Politiker Jens Spahn erntete im März heftigen Widerspruch, als er behauptete, mit der Grundsicherung in Höhe von 416 Euro habe "jeder das, was er zum Leben braucht". Eine Betroffene aus Karlsruhe startete daraufhin eine Online-Petition; sie forderte den Minister auf, selbst einen Monat lang mit dem Regelsatz auszukommen. Schnell unterzeichneten 200.000 Menschen.

Hubertus Heil (SPD), der zuständige Minister in der neuen Großen Koalition, will Hartz IV nicht abschaffen, aber die Zustände in den Jobcentern verbessern. Kritiker auch in seiner eigenen Partei geht das nicht weit genug. Wolfgang Conradis, seit über vier Jahrzehnten als Anwalt in Duisburg tätig und spezialisiert auf das Fachgebiet Sozialrecht, berichtet in der WDR 5-Redezeit von seinen umfangreichen Prozesserfahrungen. Er erzählt von absurden Fällen und kritisiert vor allem das Sanktionssystem: Bis zu 30 Prozent der Grundsicherung können bei Fehlverhalten gekürzt werden, bei jungen Menschen unter 25 Jahren sogar bis zu 100 Prozent.

Redaktion: Gundi Große/Gerald Beyrodt

Anwalt der Armen - Wolfgang Conradis

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 04.06.2018 | 24:56 Min.

Download