Waren die 68er romantisch?

Beatband backstage in den 60er Jahren

Waren die 68er romantisch?

50 Jahre 1968er-Revolution: Zeit der politischen Umwälzungen, aber auch eines neuen leichten Lebensstils mit Sex und Beatmusik. Autor und Gast in der Redezeit Wulf Noll hat in Romanform zurück geblickt.

Autor Wulf Noll

Autor Wulf Noll 1968

1968 ist mehr als eine Zahl. Es war die Zeit politischen Aufruhrs. Doch es wurde nicht nur gegen den Vietnamkrieg und den Axel-Springer-Verlag demonstriert. Neben Straßenschlachten mit der Polizei gab es eine lebendige Kulturszene. Es war eine Zeit von Dichtern, Musikern, Filmemachern und Modedesignern. Diese Seite der Revolution beleuchtet Schriftsteller Wulf Noll aus Düsseldorf. In diesem Jahr ist sein Roman erschienen: "Zum Glück gab es Beat - Ronny Blumensteins Erzählungen aus den späten 60er Jahren".

In diesem Roman verkörpert sein Held Ronny Blumenstein die romantische Seite der 68er-Bewegung. Dass es die nämlich auch gab und im Grunde sogar die Mehrheit der 68er Romantiker waren - nicht im Sinne von Weltfremdheit, sondern einer progressiven, vorwärtsgewandten Romantik, eines utopischen Bewusstseins - das betont Wulf Noll mit Nachdruck und davon erzählt er in der Redezeit.

Wulf Noll (geboren 1944) ist Schriftsteller und Essayist mit zahlreichen literarischen, essayistischen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Seine bevorzugten literarischen Genres sind Erzählungen, Romane, Reisenovellen, Essays und Lyrik. Er verfasste zudem zahlreiche Literatur- und Kunstbesprechungen für die Feuilletons verschiedener Zeitungen und literarische und wissenschaftliche Beiträge in Anthologien und Periodika. Er unternahm ausgedehnte Reisen durch Japan, Indien und Südostasien und lebte zwischendurch auch mehrere Jahre in Japan und China; er arbeitete in diesen Ländern an verschiedenen Universitäten als Lektor und Professor für Deutsche Sprache und Literatur. Promoviert hat er in Philosophie über Peter Sloterdijk. Er ist der mit der aus Japan stammenden Künstlerin Mutsumi Aoki verheiratet und lebt in Düsseldorf.

Buchtipp:
Wulf Noll (2018): Zum Glück gab es Beat - Ronny Blumensteins Erzählungen aus den späten sechziger Jahren. 310 Seiten. Edition Virgines

Redaktion: Regina Tanne

Waren die 68er romantisch? - Wulf Noll

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 29.08.2018 | 24:14 Min.

Download