Einsatz für die Natur - Johannes Vogel

Museum für Naturkunde Berlin - Saurierhalle

Einsatz für die Natur - Johannes Vogel

Der Klimawandel, das Artensterben – diese drängenden Probleme fordern auch Naturkundemuseen heraus. Der Leiter des Berliner Naturkundemuseum erklärt: "Wir erheben den Anspruch, künftig Deutschlands Stimme für Natur zu sein."

Das "Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung" ist ein Ort für Besucher wie für Forscher, ein Forschungs-Museum. Es beherbergt rund 30 Millionen Objekte. Generaldirektor Johannes Vogel leitet diese Einrichtung seit 2012. Der Botaniker, der in Bielefeld aufwuchs und studierte, bevor er in London forschte, arbeitet an einem grundlegenden Wandel des Prinzips "Naturkunde im Museum": Das Museum soll nicht nur ein Ort für Sonntagsausflüge und zur "Kinderbespaßung" sein, sondern ein Ort der gesellschaftlichen Auseinandersetzung. Das Haus wird zu diesem Zweck in den nächsten Jahren massiv um- und ausgebaut.

Johannes Vogel - Generaldirektor des Berliner Naturkundemuseums

Johannes Vogel betrachtet das Naturkunde-Museum als einen Raum, in dem auch die Erwachsenen spielerisch angesprochen werden können, um ein Bewußtsein zu schaffen für die großen Probleme beim Natur- und Artenschutz. Die Einrichtung bietet den Besuchern gläserne Labore, Experimentiermöglichkeiten, Kurse und Diskussionsveranstaltungen. Das Museum erfinde sich gerade selbst neu, sagt Vogel, "es wird dynamisch, demokratisch und streitbar".

Rund 800.000 Besucherinnen und Besucher kommen jedes Jahr; 100.000 nehmen jährlich an Kursen und Programmen teil. Im Berliner Naturkundemuseum, das vor 130 Jahren gegründet wurde, wird nicht nur geforscht und ausgestellt, sondern auch ausprobiert, debattiert – und mitgemacht. Dieser Bereich soll in Zukunft ein größeres Gewicht bekommen, um auch denen, die kein Biologiestudium haben, das Verständnis komplexer Prozesse rund um die Biodiversität möglich zu machen. Naturschutz, so der dahinter stehende Gedanke, ist keine rein naturwissenschaftliche, sondern vor allem eine gesellschaftliche Angelegenheit. "Wir arbeiten an der Rettung der Welt", erklärt Johannes Vogel – und er hat kaum Zweifel daran, dass diese Mission gelingen wird, allen Problemen zum Trotz: "Ich bin da Optimist!"

Redaktion: Claudia Dammann

Einsatz für die Natur - Johannes Vogel

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 07.03.2018 | 27:11 Min.

Download