Korallenriffe im Klimawandel - Helmut Schuhmacher

Unterwasserlandschaft am Acropora-Riff bei der Insel Akajima (Japan)

Korallenriffe im Klimawandel - Helmut Schuhmacher

Helmut Schuhmacher erforschte sein halbes Leben Korallenriffe und liebt die Schönheit des Korallenkosmos. Der pensionierte Professor für Aquatische Ökologie aus Essen beobachtet mit Sorge, dass diese faszinierenden Lebensräume durch den Klimawandel absterben.

Korallenriffe bilden die größten Bauwerke auf der Erde, errichtet von winzigen "primitiven" Polypen. Sie sind die Heimat für ein Viertel aller Meerestiere. Helmut Schuhmacher erforscht seit 40 Jahren Rifflebensgemeinschaften in allen Meeren der Welt. Seine größte Sorge: Vor allem Steinkorallen, die das Gerüst der Riffe bilden, sind durch den Klimawandel extrem gefährdet. Sie bleichen aus, wenn ihre symbiotischen Ernährer, die Algen absterben. Übrig bleiben graue Ruinen.

Portrait von Helmut Schumacher, Professor für Aquatische Ökologie

Gründe sind die Übersäuerung der Meere und zu hohe Wassertemperaturen. Ihre Bauleistung als nachwachsender Küstenschutz ist bei steigendem Meeresspiegel vor 109 Staaten bedroht. Schuhmacher analysiert Effekte der pH-Absenkung im Meer und die Auslöser der Korallenbleiche. An der Universität Duisburg- Essen entwickelte er Riffprothesen, die es ermöglichen, künstliche Riffe aufzubauen. Die Umweltorganisation der Vereinten Nationen erklärte 2018 zum internationalen Jahr der Korallenriffe.

Redaktion: Gundi Große

Korallenriffe im Klimawandel - Helmut Schuhmacher

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 14.05.2018 | 27:28 Min.

Download

Stand: 11.05.2018, 09:49