Lesen(d) lernen mit Marion Bönnighausen

Mutter beim Vorlesen

Lesen(d) lernen mit Marion Bönnighausen

Lesen(d) lernen ist ein Programm, das Marion Bönnighausen, Germanistikprofessorin an der Universität Münster, entwickelt hat. Wie steht es angesichts von Pisa und Iglu um die Lesestärke oder - schwäche deutscher Kinder?

Marion Bönnighausen, Jahrgang 1960, lehrt an der Uni in Münster und beschäftigt sich mit der Frage, welche Funktionen Lesen und Vorlesen erfüllen, um insbesondere Kindern Hilfen beim Erlernen von Sprache, Sprachwendungen und Grammatik anzubieten.

Vorlesen, sagt die Germanistikprofessorin, ist "außerodentlich wichtig". Je früher den Kindern vorgelesen wird, desto größer die Sicherheit, dass der Spracherwerb auch hinsichtlich des Sprachschatzes und der Wortwahl schneller und sicherer vonstatten geht, so dass sich auch die Frage stellt, ob bereits im pränatalen Stadium nicht nur gesungen, sondern auch vorgelesen werden soll.

Lesen(d) lernen ist ein Programm, das Marion Bönnighausen entwickelt hat und dem Moderator Ralph Erdenberger erläutern wird.

Redaktion: Mark vom Hofe

Lesen(d) lernen mit Marion Bönnighausen

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 14.02.2018 | 26:14 Min.

Download