Resilienz der Wälder - Georg Winkel

Laubbäume im Wald

Resilienz der Wälder - Georg Winkel

Die Wälder haben einen neuen Fürsprecher: Forstwissenschaftler Georg Winkel kümmert sich europaweit um die Resilienz, die Widerstandsfähigkeit von Wäldern. Ende August 2017 wurde in Bonn die Außenstelle des europäischen Waldinstitut "European Forest Institute" (EFI) eröffnet.

Prof. Dr. Georg Winkel

In Deutschland sind 32 Prozent der Landesfläche mit 90 Milliarden Bäumen besetzt. Die Hälfte ist in Privatbesitz, die andere Hälfte gehört uns alles. Um diesen Reichtum zu erhalten und zu mehren, hat das EFI die Aufgabe, als Schnittstelle Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung zielgerichtet über die unterschiedlichen Standpunkte in der Forschung zu informieren. Forstwissenschaftler Georg Winkel leitet Forschungsprojekte zur europaweiten Resilienz der Wälder und ist Spezialist für Waldpolitik. Es geht darum, wie Wälder angesichts der Klimaerwärmung und zunehmender Waldbrände, Stürme und anderer Naturereignisse widerstandsfähiger gemacht werden können. Oder Fragen wie: Abholzen oder die Bäume alt werden lassen? „Die Antwort ist kompliziert“, sagt Georg Winkel. Für den gebürtigen Trierer steht der deutsche Wald im weltweiten Vergleich gut da, weil Holzwirtschaft und Naturschutz ausgewogen sind. Außerdem erforscht er, wie Wälder die Luftqualität verbessern und ganz neuartige Nutzungen des Waldes.

Redaktion: Gundi Große

Resilienz der Wälder - Georg Winkel

WDR 5 Neugier genügt - Redezeit | 11.05.2018 | 25:52 Min.

Download