Ronald Haeberle, der Fotograf von My Lai

Brennendes Haus, My Lai, 16. März 1968

Ronald Haeberle, der Fotograf von My Lai

Am 16. März 2018, jährt sich zum 50. Mal das Massaker in My Lai. Ronald Haeberle hat mit einem Foto dazu beigetragen, dass die ganze Grausamkeit des Vietnamkrieges öffentlich wurde.

Kaum ein anderes Ereignis hatte während des Vietnam-Krieges die Weltöffentlichkeit so bewegt wie das Massaker in My Lai. Am 16. März 1968, vor genau 50 Jahren, stürmten US-Soldaten das kleine Dorf auf der Suche nach Angehörigen der nordvietnamesischen Armee. Der Armeefotograf Ronald L Haeberle begleitete die Soldaten unter der Führung von Leutnant William Calley. Haeberle hielt fest, wie die GIs Kinder, Frauen und Männer töteten, Brunnen vergifteten, Häuser und Lebensmittelvorräte in Brand steckten.

Dass Bilder vom Kriegsverbrechen überliefert sind, ist dem Gewissen und der Cleverness des Fotografen zu verdanken. Michael Marek hat den heute 77-jährigen Ronald L Haeberle in einem Vorort seiner Heimatstadt Cleveland besucht.

Autor: Michael Marek

Redaktion: Ursula Daalmann

Ronald Haeberle, der Fotograf von My Lai

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 16.03.2018 | 20:34 Min.

Download