TBT - eine Technik zur Lösung von Traumata

Lichtschauspiel im Herbst

TBT - eine Technik zur Lösung von Traumata

Verluste, Unfälle, sexuelle Übergriffe, körperliche oder seelische Gewalterfahrung - die Ursachen für Traumata sind vielfältig. Es gibt Techniken, diese Traumata nachhaltig zu lösen.

Körperliche und seelische Gewalterfahrungen –Unfälle, sexuelle Übergriffe, Naturkatastrophen, Krankheit, Tod – die Ursachen für Traumata sind vielfältig. Der Schock sitzt oft tief. Es gibt heute verschiedene Techniken, Traumata aufzulösen. Neu ist die sog. Trauma Buster Technique, kurz TBT genannt.

Die australische Therapeutin Rehana Webster arbeitet seit vielen Jahren ehrenamtlich mit schwer traumatisierten Menschen in Kriegs- und Krisengebieten, in Pakistan, Palästina und Jordanien. In ihrer langjährigen intensiven Beschäftigung mit verschiedenen Behandlungsmethoden entwickelte sie eine eigene Technik, um die emotionalen und körperlichen Belastungen, die durch Stress, Schock und Traumata entstanden sind, aufzulösen.TBT nutzt die Neuroplastizität des Gehirns, indem es die neurologischen Verknüpfungen zwischen einem spezifischen Trauma und den damit verbundenen Körperreaktionen entkoppelt. Eine Methode, die sich auch zur schnellen Hilfeleistung eignet. Rehana Webster bildet selbst aus, um über Multiplikatorinnen und Multiplikatoren möglichst viele Menschen zu erreichen, damit auch in Alltagssituationen schnell seelische Erste Hilfe geleistet werden kann.

Autorin: Lisa Laurenz

Redaktion: Gundi Große

TBT - eine Technik zur Lösung von Traumata

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 13.02.2018 | 16:30 Min.

Download