Endlich Sommerzeit!

Verschiedene Uhrzeiten zeigt die Weltzeituhr des Uhrmachers August Noll von 1885 im Deutschen Uhrenmuseum

Endlich Sommerzeit!

Die einen lieben sie, die anderen leiden unter ihr. Die Sommerzeit. Sie macht die Nächte zwar ein wenig länger hell, aber sie verdreht in den ersten Tagen auch so manchem den Kopf.

Es gab mal eine Zeit, da tickten die Uhren gänzlich anders. Noch bis Ende des 19. Jahrhunderts hatte jeder Ort seine eigene Zeit. Man orientierte sich einfach am Sonnenstand. Selbst innerhalb des deutschsprachigen Raums gab es Zeitunterschiede. In Bayern richtete man sich nach der "Münchener Ortszeit", und die Preußen nach der "Berliner Zeit" -womit die Preußen den Bayern um sieben Minuten voraus waren. Erst mit dem Ausbau des europaweiten Eisenbahnnetzes wurde eine einheitliche Zeit immer wichtiger. Im Jahr 1884 wurde in Washington DC die gesamte Erde in 24 Zeitzonen eingeteilt.

Und vor genau 125 Jahren -am 1. April 1893 wurde die Mitteleuropäische Zeit als Einheitszeit eingeführt. Bis man dann auf die Idee kam, diese in zwei Zeiten zu unterteilen: in die Sommer - und die Winterzeit. Um Energie zu sparen werden allein in Europa knapp 750 Millionen Menschen zweimal im Jahr Teilnehmer eines Langzeitexperiments. Wie lange das noch geht, ist ungewiss. Zurzeit prüft die Europäische Kommission die Forderungen zur Abschaffung der Zeitumstellung.

Endlich Sommerzeit!

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 23.03.2018 | 20:06 Min.

Download

Autorin: Nina Meuters

Redaktion: Gundi Große