Früher Krimi, heute Kunst: "The Big Sleep"

Der Schriftsteller Raymond Chandler im Jahr 1946

Früher Krimi, heute Kunst: "The Big Sleep"

Raymond Chandler wurde mit dem Roman "Der Große Schlaf" bekannt, doch sein Wunsch nach mehr Anerkennung als Schriftsteller blieb zu Lebzeiten unerfüllt. Heute gilt "The Big Sleep" als Klassiker der Literaturgeschichte.

The Big Sleep

Die Geschichte kennt man bis heute doppelt: als Roman und als Film mit Humphrey Bogart in der Rolle des Privatdetektivs Philip Marlowe. Geschrieben hat das Buch Raymond Chandler, geboren heute (23.07.2018) vor 130 Jahren in Chicago. Hollywood brachte den gleichnamigen Film, basierend auf Chandlers Geschichte, in die Kinos.                                   

Der Autor vertrat die These, dass die "Detective Story", die man im deutschen gern Kriminalroman nennt, eigentlich die moderne Form realistischer Literatur ist: weil die Gesellschaft durch und durch vom Verbrechen durchzogen ist. Die Anerkennung als Schriftsteller, die sich Raymond Chandler immer gewünscht hat, hat er dennoch nie erhalten. Während seiner Karriere galt er immer nur als - wenn auch ausgezeichneter - Krimi-Autor. Das hat sich inzwischen geändert. Das US-amerikanische Magazin Time führt das Buch "The Big Sleep" unter den besten englischsprachigen Romanen auf, die zwischen 1923 und 2005 erschienen sind. Grund genug für Albert Wiedenhöfer, sich noch einmal Buch und Film vorzunehmen.

Früher Krimi, heute Kunst: "The Big Sleep"

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 23.07.2018 | 20:05 Min.

Download

Autor: Albert Wiedenhöfer

Redaktion: Gundi Große