Marschland - Eine Republik wird umgekrempelt

Emmanuel Macron

Marschland - Eine Republik wird umgekrempelt

Vor einem Jahr ist Emmanuel Macron zum Präsidenten gewählt worden. Der frühere Banker und Wirtschaftsminister im Kabinett von Hollande will mit Unterstützung der von ihm begründeten Partei "En marche" Frankreich verändern.

Die Bewegung des Präsidenten ist mit großem Elan und Ambitionen angetreten: Emmanuel Macron und seine "La République en Marche" (LaREM) wollen nichts weniger als Frankreich "transformieren", komplett neu aufstellen. Ausgestattet mit einer satten Mehrheit in der Nationalversammlung dürfte das eigentlich kein Problem sein. Nur: Frankreich ist widerständig – das Terrain tückisch, und der Marsch des Präsidenten kein reiner Durchmarsch.

Die Gewerkschaften schicken ihre Mitglieder auf die Barrikaden. Eisenbahner, Studenten, die Müllabfuhr streiken, es brodelt im Land, der Widerstand gegen Macrons Reformen ist vielfältig. Die Opposition, allen voran die Partei "Das unbeugsame Frankreich" des radikal-linken Jean-Luc Mélenchon, marschiert in die Gegenrichtung und versucht alles, die "République en Marche" aufzuhalten.

Barbara Kostolnik hat die vergangenen 12 Monate zwei LaREM-Abgeordnete begleitet. Die eine ist ein totaler Politik-Neuling, die andere eine langjährige Sozialistin, die zur République en Marche "konvertiert" ist. Schafft Emmanuel Macron es tatsächlich, Frankreich zu verändern?

Autorin: Barbara Kostolnik

Redaktion: Claudia Dammann

Marschland - Eine Republik wird umgekrempelt

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 07.05.2018 | 21:52 Min.

Download