Ein Landarzt am Rand der Republik

Landarzt und Ladenbetreiber Jens Drahonovsky vor seinem Landen "einLaden"

Ein Landarzt am Rand der Republik

Das Dorf Horka am Rande von Sachsen: In einer dünn besiedelten Region arbeitet der 45-jährige Landarzt Jens Drahonovsky. Mit Dorfladen und Biergarten hält er nebenbei die Gegend in Schwung.

Landarzt Jens Drahonovsky sitzt im weißen Kittel an einem Schreibtisch

Landarzt Jens Drahonovsky

Dieser Mann hält fast alleine die Infrastruktur eines Dorfes aufrecht: Landarzt Jens Drahonovsky ist der einzige Arzt im Dorf Horka im tiefen Osten von Sachsen. Gleichzeitig betreibt er den Dorfladen und einen Biergarten im 1800-Seelen-Ort. Für viele alleinstehende Einwohner in der Region schafft er so Kontaktmöglichkeiten. Eigentlich hatte der heute 45-Jährige in die Städte und die große, weite Welt ziehen wollen. Doch stattdessen reizte ihn das Leben als Landarzt und so übernahm er die Praxis seiner Mutter. Heute ist er beliebt im Dorf und Ansprechpartner für Patienten und Dorfbewohner.

Auf dem Land fehlen Ärzte. Für viele Medizinabsolventen sind maue Infrastruktur in ländlichen Gebieten, eine hohe Stundenzahl und wenig Freizeit abschreckende Gründe. Die Nähe zu Patienten und die familiäre Atmosphäre sind Vorteile des Daseins eines Arztes auf dem Land, meint Drahonovsky. Mit seiner zusätzlichen Tätigkeit als Betreiber eines Ladens und Biergartens ist es ihm an ein Anliegen, Schwung in die Gegend zu bringen und Menschen miteinander bekannt zu machen. Begegnung ist für ihn der erste Schritt um Angst und Fremdenfeindlichkeit in einer Region, in der rechte Parteien häufig erfolgreich sind, vorzubeugen.

Autorin: Doris Netenjakob

Redaktion: Gundi Große

Ein Landarzt am Rand der Republik

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 29.10.2018 | 15:38 Min.

Download