Der Dachs im Manne

Dachs kommt aus seinem unterirdischen Bau

Der Dachs im Manne

Der Wurm aus Chablis hat einen langen, mineralischen Abgang, weißt Charles Foster. Er hat versucht, wie ein Dachs zu leben und sich von Würmern ernährt: Sie schmecken nach der Erde, aus der sie stammen.

Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler sind die Tiere, denen sich der englische Wissenschaftler Charles Foster auf spektakuläre Art und Weise genähert hat. Es sind Tiere, die in allen vier Elementen zuhause sind und - biologisch gesehen - zur nächsten Verwandtschaft des Menschen gehören. Um besser zu verstehen, was den Mensch zum Menschen, was das Tier zum Tier macht, hat sich der Ethiker und Rechtsmediziner Charles Foster, der an der Universität Oxford lehrt, in seiner Freizeit einer exzentrischen Leidenschaft gewidmet.

Charles Foster

Er stimmte in das scheinbar sinnfreie Kreischen der Mauersegler ein, jagte als Fuchs einem verhassten Kater hinterher, verbrachte als Otter Stunden im Schlamm schnorchelnd, grub sich einen Dachsbau und äste als Hirsch auf den Hängen seiner Umgebung. Seine Erfahrungen? Grandios! Und amüsant, denn er hat sie in einem unterhaltsamen Buch zusammen getragen. Unsere Autorin Ruth Rach hat ihn und seine recht gelassen wirkende Familie in Oxford besucht.

Literaturhinweis:

Charles Foster: Der Geschmack von Laub und Erde. Wie ich versuchte, als Tier zu leben. Malik Verlag, 2017

Autorin: Ruth Rach

Redaktion: Gundi Große

Der Dachs im Manne

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 22.05.2018 | 19:05 Min.

Download