"Das ist halt so mein Hobby" - Einfach mal Anzeige erstatten

Demonstration vor Amtsgericht Gießen gegen Paragraf 219a

"Das ist halt so mein Hobby" - Einfach mal Anzeige erstatten

Die Gießener Ärztin Kristina Hänel wurde angezeigt und verurteilt, weil sie nach § 219a StGB "Werbung" für Schwangerschaftsabbruch gemacht haben soll. WDR 5 hat einen der Anzeigenerstatter getroffen, dem es wohl weniger um § 219a geht.

Mehr als 100.000 Frauen ließen im vergangenen Jahr in Deutschland einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen. Das ist nicht strafbar, wenn ein bestimmtes Vorgehen eingehalten wird. Aber zahlreiche Ärztinnen und Ärzte wurden in den vergangenen Jahren angezeigt, weil sie über die legalen Möglichkeiten eines Schwangerschaftsabbruchs informiert und für den Abbruch einer Schwangerschaft ein Honorar genommen haben. Denn schon ein normales Ärztehonorar kann gemäß § 219a als "Vermögensvorteil" ausgelegt und damit strafbar sein. Seit die Gießener Ärztin Kristina Hänel ihre Verurteilung öffentlich machte, wird über den § 219a gestritten. Dabei ist der § 219a auch bei den Staatsanwaltschaften kaum bekannt.

Es sind wohl nur zwei Männer, auf die hunderte Anzeigen zurückgehen, die Anzeige erstatten und damit die Staatsanwaltschaften beschäftigen. WDR 5 Autorin Gaby Mayr hat einen der Anzeigenerstatter getroffen. Er möchte anonym bleiben, nennt sich Markus Krause und ist 27 Jahre alt: "Das ist halt so mein Hobby".

Autorin: Gaby Mayr

Redaktion: Jessica Eisermann

"Das ist halt so mein Hobby" - Streit um § 219a

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 26.04.2018 | 24:39 Min.

Download