Digitale Nomaden – Familie Ebach wandert aus

Familie Ebach zieht in die Welt

Digitale Nomaden – Familie Ebach wandert aus

Familie Ebach hat ihr altes Leben an den Nagel gehängt. Als digitale Nomaden mit leichtem Gepäck wollen sie alle paar Monate ein neues Land bereisen. Wir begleiten die Auswanderer in WDR 5 Neugier genügt.

Vier Rücksäcke, drei Koffer, vier Laptops: Das ist alles, was Familie Ebach mit auf eine Reise nimmt. Nicola und Saša haben ihr Hab und Gut weggegeben und ziehen mit ihren beiden Söhnen Ben und Martin in die Welt. Die Eltern wollen als digitale Nomaden von den schönsten Stränden der Welt aus arbeiten, die Kinder lernen unterwegs. "WDR 5 Neugier" genügt begleitet die Auswanderer.

Digitale Nomaden – Familie Ebach wandert aus

Familie Ebach hat ihr altes Leben an den Nagel gehängt. Als digitale Nomaden mit leichtem Gepäck wollen sie alle paar Monate ein neues Land bereisen. Wir begleiten die Auswanderer in "WDR 5 Neugier genügt".

Familie Ebach zieht in die Welt

Wenige Wochen vor der Abreise steckt die Familie mitten in den Vorbereitungen. Die Computer werden nochmal überprüft, die Reiseapotheke zusammengestellt und die Koffer und Rucksäcke zur Probe schon einmal gepackt. Außer dem Sofa gibt es im Haus kaum noch Möbel. Geschlafen wird noch auf Matratzen.

Wenige Wochen vor der Abreise steckt die Familie mitten in den Vorbereitungen. Die Computer werden nochmal überprüft, die Reiseapotheke zusammengestellt und die Koffer und Rucksäcke zur Probe schon einmal gepackt. Außer dem Sofa gibt es im Haus kaum noch Möbel. Geschlafen wird noch auf Matratzen.

Ihre vier Laptops gehören zum Wichtigsten, was Nicole, Ben, Martin und Saša (v. l.) auf ihre Weltreise mitnehmen. Denn damit verdienen die Eltern ihr Geld. Und die Kinder werden damit lernen, spielen und Kontakt zu ihren Freunden und Verwandten in Deutschland halten.

Bücher nehmen die Ebachs vor allem digital mit auf ihre Reise. Dafür haben sie gleich mehrere E-Books angeschafft. Als Abschiedsgeschenk von Freunden gab es aber auch noch die passende Reiselektüre in gedruckter Form. Denn in vielen Ländern gilt es auf ganz unterschiedliche Dinge zu achten.

Vier Rucksäcke für das Handgepäck und zwei Koffer: Das war der ursprüngliche Plan für das Gepäck, das die Familie mitnehmen wollte. Kurz vor dem Start kam dann noch ein dritter Koffer dazu, weil der Platz nicht ausreichte. Und das, obwohl der geliebte Mixer doch in Deutschland bleiben musste.

Ihr Geld verdienen die beiden Eltern als digitale Unternehmer. Sie beraten Firmen unter anderem bei deren Internetauftritten und in Marketingstrategien. Dafür entwirft Nicole bei Bedarf auch Grafiken. Natürlich hat sie auch die persönlichen Aufkleber für die Koffer selbst gestaltet, so wie das Familien-Logo.

Zehn Jahre lang haben die Ebachs in einem Reihenhaus in Troisdorf gewohnt. Dort vor der Haustür liegt noch der letzte Sperrmüll, der am Tag der Abreise abgeholt wird. Die Koffer sind gepackt – jetzt geht es los.

Martin, Saša, Nicole und Ben kurz vor dem Abflug am Flughafen Köln/Bonn. Müde nach einer kurzen Nacht voller Aufregung. Zum Auftakt geht es nach Thailand. Als zweites wollen die Ebachs dann einige Monate später nach Bali. Das dritte Ziel ihrer Weltreise steht noch nicht fest. Das hängt auch von günstigen Flugangeboten ab.

Wenige Meter weiter warten viele Verwandte und Freunde, die sich noch einmal persönlich verabschieden wollen, bevor die vier nach Bangkok fliegen. Zeit für den Abschied: Verwandte und Freunde sind an den Flughafen gekommen, um den künftigen digitalen Nomaden alles Gute für den Flug und das Leben in der Ferne zu wünschen.

Abschied mit vielen Tränen: Nicole Ebach umarmt noch einmal eine Freundin, bevor es durch die Flughafenkontrolle geht.

Ein letztes Mal Winken für die Abschiedsbilder. Zurück bleiben viele Verwandte und Freunde. Mindestens ein Jahr, vielleicht aber auch zwanzig Jahre – wie lange die Ebachs als digitale Nomaden durch die Welt ziehen werden, wissen sie heute noch nicht.

Angekommen in Thailand: Martin (links) und Ben genießen den Ausblick und den Pool am ersten Stopp ihrer Weltreise. Für einige Tage schauen sie sich Bangkok an, bevor es dann weiter auf die Insel Ko Samui geht.

Schon vor 20 Jahren hatten Nicole und Saša Ebach den Traum, nach dem Anglistik-Studium für einige Jahre ins Ausland zu gehen. Jetzt machen die beiden als Eltern zweier Jungen ernst. Als erstes wird alles Hab und Gut in heimatlichen Troisdorf aussortiert.

Familie Ebach wandert aus - Ausmisten

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche | 25.06.2018 | 10:06 Min.

Download

Nach monatelanger Vorbereitung ist es soweit: Das Eigentum ist verkauft oder verschenkt, die letzten Möbel landen auf dem Sperrmüll. Es wird Zeit für Auswanderer-Familie Ebach, sich zu verabschieden und in den Flieger zu steigen.

Familie Ebach wandert aus - Abschied

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche | 19.07.2018 | 10:33 Min.

Download

Ziel 1 auf der Weltreise von Nicole und Saša mit ihren beiden Söhnen Martin und Ben ist Thailand. Nach einem knapp einwöchigen Stopp in Bangkok geht es für die Familie zuerst auf die Insel Ko Samui und danach in die Provinz Krabi an der Westküste Thailands.

Familie Ebach wandert aus - Thailand

WDR 5 Neugier genügt - Freifläche | 29.11.2018 | 09:50 Min.

Download

Für die vier heißt es jetzt: Eingewöhnen in ein Leben mit wenig Gepäck. Schon nach ein paar Monaten geht es weiter nach Bali, und dann ist als nächstes ein Aufenthalt in Australien geplant.

Die vier Ebachs in Thailand

Thailand ist das erste Ziel auf der Weltreise von Familie Ebach. Nach einem knapp einwöchigen Stopp in Bangkok geht es für die Familie zuerst auf die Insel Ko Samui und danach in die Provinz Krabi an der Westküste Thailands.

Sonnenuntergang in Thailand

Traumhafter Sonnenuntergang in Thailand: Wenn es auch nicht immer so dramatisch aussieht, aber für die Ebachs gehört ein schöner Abendhimmel am Meer jetzt zum Alltag.

Traumhafter Sonnenuntergang in Thailand: Wenn es auch nicht immer so dramatisch aussieht, aber für die Ebachs gehört ein schöner Abendhimmel am Meer jetzt zum Alltag.

Ausflüge gehören für Martin und Ben Ebach auf ihrer Weltreise mit den Eltern fast täglich dazu, zum Beispiel in einen buddhistischen Tempel.

Die vielen Tempel sind für die deutsche Familie tolle Orte, die es zu besichtigen lohnt.

Im Norden der thailändischen Insel Ko Samui bietet zum Beispiel die riesige Tempelanlage Wat Plai Laem viele beeindruckende Fotomotive.

Aufregung und Spannung erleben Nicole und Saša Ebach bei einem der traditionellen Thai-Boxkämpfe. Nicole: "Zwischen den einzelnen Kämpfen war immer wieder dieselbe Musik zu hören – und zwar in einer Lautstärke, die in Deutschland niemals erlaubt gewesen wäre."

Bei den Ausflügen ins Landesinnere sind alle vier ganz begeistert, wie viel Grün Thailand zu bieten hat.

In Troisdorf fuhren sie einen kleinen Familienbus. In Thailand ist die Familie zwar auch auf vier Rädern unterwegs – aber nicht mehr im Auto, sondern auf zwei gemieteten Motorrollern.

Manches in Thailand ist für den 14-jährigen Ben etwas gewöhnungsbedürftig: "Es ist wirklich schön hier. Aber: Mir fehlt so in manchen Gebieten die Ordnung. Wenn man zum Beispiel die Stromleitungen sieht."

Wie in Deutschland muss auch hier gelernt werden. Nur nicht in der Schule, sondern zum Beispiel auf dem Sofa. Und Bücher haben sie natürlich nicht dabei. Gelernt wird – wie es sich für digitale Nomaden gehört – am Computer.

Während sich Martins Freunde in Deutschland auf den Winter vorbereiten, genießt der Zehnjährige nach dem Lernen regelmäßig die Sonne Thailands am Strand.

Wer für einige Monate in Thailand leben will, sollte am besten auch lernen, was man mit den hiesigen Lebensmitteln kochen kann. Deshalb haben Nicole und Saša auch einen Kochkurs besucht.

Nicole: "Wir haben uns Pad Thai, Grüner Mango Salat und Kokosnusssuppe mit gefüllten Wantan ausgesucht. Hat viel Spaß gemacht und war sehr lecker."

Hier kann man die Seele wirklich zur Ruhe kommen lassen: Sonnenuntergang am Strand von Plai Laem.

Autor: Jörg Sauerwein

Redaktion: Heiko Hillebrand