Im Leben gründeln - Ein Plädoyer für das Grübeln

Nachdenkliche junge Frau

Im Leben gründeln - Ein Plädoyer für das Grübeln

Das Grübeln hat einen produktiven Kern: wer in den Lebensfragen gründelt, der kommt auf Ideen, die wirkliche Lösungen sein können. In einem besonderen Zustand: zurückgezogen von der Welt und ganz bei sich.

Natürlich kann man sich im Grübeln auch verlieren. Der Grübler ist klassischerweise ein Mensch, der nur mit seinen eigenen, meist düsteren Fragen über das Leben im allgemeinen und besonderen befasst ist und seine Gedanken auch nicht gerne teil. Unsere Autorin Vero Bock hat die Begegnung mit positiven Grüblern gesucht und konnte feststellen, dass sie in allen Bereichen des Alltags zu finden sind.

Angefangen bei den Kindern, die Erwachsene ganz unvorhergesehen ans Grübeln bringen, weil sie Fragen stellen können, die ganz neben dem Gewöhnlichen ansetzen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler grübeln gerne und mit Leidenschaft, denn sie wissen, dass ihnen dieser Zustand weiterhilft. Und den Philosophen sowieso. Komisch eigentlich, dass Grübeln etwas mit Nasebohren zu tun hat.

Autorin: Vero Bock

Redaktion: Gundi Große

Im Leben gründeln - Ein Plädoyer für das Grübeln

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 01.12.2017 | 20:48 Min.

Download