Gastro-Kritiker und Köche: Ein Dramolett

Kellnerin deckt Tisch ein.

Gastro-Kritiker und Köche: Ein Dramolett

Jedes Jahr erscheinen im Herbst die zwei großen Restaurantführer, die Köche jubilieren oder vor Wut schäumen lassen. Wie die Bewertungen zustande kommen, weiß Günther Birkenstock.

Der Guide Michelin vergibt die berühmten Sterne - oder eben nicht. Der Gault-Millau, dessen Ausgabe für Deutschland heute, am 28.11.2017, vorgestellt wird, wertet mit Punkten, wie im französischen Schulsystem und mit bis zu vier Hauben die Kunst der Köche. Die höchste Wertung beim Guide Michelin sind drei Sterne, die höchste Punktzahl des Gault Millau ist 20, stellt aber nur das unerreichbare Ideal dar. Zwischen 15 und 19,5 bewegen sich die Urteile für Spitzenrestaurants. Ebenso wichtig aber sind die Beschreibungen der anonymen Kritiker, die über den Ruf von Köchen und Küchen entscheiden.

Wie so ein Restaurant-Test mit allen Klischee-Zutaten aussehen könnte, was die Beteiligten sagen und was sie dabei denken, hat sich unser kulinarischer Autor (und Kenner der Szene) Günther Birkenstock ausgedacht - und er lässt auch ein paar Gemüse mitreden.

Autor: Günther Birkenstock

Redaktion: Ursula Daalmann

Gastro-Kritiker und Köche: Ein Dramolett

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 28.11.2017 | 09:54 Min.

Download