Mrs. Sabotage - Multiple Sklerose als Chance?

unscharfes Bild vom Krankenhausflur

Mrs. Sabotage - Multiple Sklerose als Chance?

Multiple Sklerose (MS) kann anders gesehen werden als lediglich als eine Autoimmunerkrankung, die das zentrale Nervensystem befällt. Manch einer sieht sein Leben nach der Diagnose in einem ganz speziellen Fahrwasser.

Die Stimmencollage von Mitgliedern der Selbsthilfegruppe Fuck you MS; kurz FUMS NRW, raina luis*, Teresa, Dominika Krejs, Sophie alias Anna, Prof. Dr. Christina Schües und Periklis Papaloukas macht uns deutlich, dass Multiple Sklerose eine Herausforderung der besonderen Art sein kann. Meist wird MS als "die böse kleine Schwester oder das Miststück, dass einen den ganzen Tag begleitet" bezeichnet. Die gerade bezüglich der Diagnose ins Vertrauen gezogene Person sagt: "...also, der Cousin von der Schwester eines Bruders, also eines Verwandten von mir, der hat ne Freundin und die hat n Hund und der hat auch MS und der sitzt im Rollstuhl und der wird bald sterben..." Es werden Fragen danach verhandelt, ob nicht "jede Krankheit oder Gesundheit immer von den Beziehungen her" gedacht werden müsse und warum und von wem es eigentlich zu einem "Drama" gemacht wird "einen Rollstuhl zu nutzen". Eine Provokation von Ruth Waldeyer und Kim Scheunemann. Mit Musik von Billy Talent, einer kanadischen Rockband, deren Drummer - selbst mit Diagnose MS - den Vorgänger der Selbsthilfegruppe FUMS NRW in Canada gründete, und mit dem Rapsong "A Fun Way to explain MS", produziert von Galen Humber.

Mrs. Sabotage - Multiples Sklerose als Chance?

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 04.12.2017 | 20:23 Min.

Download

Redaktion: Gundi Große

Autoren: Ruth Waldeyer / Kim Scheunemann