Zimmerreisen – Besonders urlauben

Reisen in der Phantasie

Zimmerreisen – Besonders urlauben

Reisen bildet. Vor allem das Bewusstsein und am Ende finden wir zu uns selbst. Warum also bleiben wir nicht gleich zu Hause und verlegen das Reisen in die Phantasie?

"Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, dass man neue Landschaften sucht, sondern darin, dass man die Welt mit neuen Augen sieht", schrieb Marcel Proust. Und bezifferte damit sehr genau das Ziel der Zimmerreisenden. Menschen, die Entspannung und Glück nicht in der Reise suchen, sondern ganz bewusst zuhause bleiben, oder zumindest in einem klar abgegrenzten Raum.

In diesem Radio-Feature machen wir einen Ausflug in ihre Welt und folgen einem sehr speziellen Blickwinkel: der Introspektion. Ziel ist keine einsame Insel, sondern das eigene Innere, das ganz Private, das Bewusstsein. Auf dem Weg dahin durchqueren wir viele Etappen. Wir sprechen mit Reiseunlustigen darüber, was sie zuhause hält, warum sie lieber fiktiv als schweißtreibend auf Achse sind, und was ihre vertraute Umgebung für sie attraktiver macht, als die unbekannte Fremde.

Ein Stück darüber, warum grade in so mobil-agilen Zeiten wie diesen produktives Nesthocken cool sein kann. Und darüber, was es bedeutet, sich zu bewegen ohne vom Fleck zu kommen. Der Stubenhocker bekommt ein neues Gesicht.

Autorin: Andi Ueding

Redaktion: Jessica Eisermann

Veranstaltungstipp:
Lit.Ruhr, 13.10.2018, 19.30 Uhr (Ausverkauft) Heute hier – morgen auch. Cordula Stratmann und Bjarne Mädel gegen den Reisewahn

Hörtipp:
»Heute hier — morgen auch. Cordula Stratmann und Bjarne Mädel wettern gegen den Reisewahn« (WDR 5 Leselounge)

Literaturtipp:
Reisender Stillstand. Eine kleine Geschichte der Reisen im und um das Zimmer herum, Bernd Stiegler Frankfurt/Main, S. Fischer Verlag 2010
ISBN 9783100706355

Zimmerreisen – eine besondere Art, Urlaub zu machen

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 26.09.2018 | 18:42 Min.

Download