Windräder - nicht überall beliebt

Windräder

Windräder - nicht überall beliebt

Windräder in der Landschaft haben nicht nur Freunde: Im Gegenteil. Die Gegner frohlockten, als die Landesregierung erklärte, sie wolle Räder im Wald nicht mehr und mindestens 1500 Meter vom Wohnhaus. Aber jetzt?

Der neue Windenergie-Erlass liegt zwar erst im Entwurf vor, aber von der strikten Haltung, die die Landesregierung erweckt hat, ist, wie die Gegner der Windkraft erklären, nichts mehr zu entdecken. Überall könne nach dem Protest der Windmüller, die auf 60 000 Arbeitsplätze verwiesen und die Energiewende als gefährdet ansahen, inzwischen wieder gebaut werden. Stimmt nicht, sagen Artenschützer: Sie führen Rotmilan und Schwarzstorch sowie viele Fledermausarten ins Feld, die streng geschützt seien und im Zuge der Rotoren Schaden erleiden könnten. Ob dabei auch St. Florian eine Rolle spielt, wonach der Blick vom Balkon in die weite Landschaft nicht durch drehende Windräder gestört werden darf, sei dahin gestellt. Fest steht: Die alternative Energie hat nicht nur Freunde, besonders dann nicht, wenn sie leb gewonnene Landschaften zu beeinträchtigen droht.

Autor: Wolfgang Steil

Redaktion: Mark vom Hofe

Windräder - nicht überall beliebt

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 16.11.2017 | 21:17 Min.

Download