Live hören
Jetzt läuft: But I Did Not von Howe Gelb

Wie Facebook und Co. Inhalte aussortieren

Facebook Schriftzug spiegelt sich in den Augen einer Frau

Wie Facebook und Co. Inhalte aussortieren

In sozialen Medien zirkulieren nicht nur Kochrezepte und Katzenbilder. Facebook, Instagram und Twitter dienen auch der politischen Meinungsbildung. Aber wie unabhängig sind die sozialen Medien als Foren der gesellschaftlichen Öffentlichkeit?

Facebook, Youtube, Twitter und Google können die öffentliche Meinungsbildung massiv beeinflussen, indem sie kategorisieren, priorisieren und weglassen. Desinformationskampagnen ausländischer Regierungen oder soziale Bewegungen, wie die französischen so genannten "Gelbwesten", die sich in erster Linie über das Netz organisieren, haben die Politik aufgeschreckt.

Nun sollen die Internetmedien stärker kontrolliert werden. Aber die Art und Weise, wie Facebook und Co. Nachrichten und Meinungen anordnen, wie manche Beiträge empfohlen werden oder andere verschwinden, das wird trotz ihrer Bedeutung für den demokratischen Diskurs von den Unternehmen kaum transparent gemacht.

Darüber hinaus werden Beschäftigte, die mit dem Aussortieren und der Zensur von Inhalten beispielsweise wegen Gewaltverherrlichung oder sexuellem Missbrauch befasst sind, auch offenbar nicht genügend für diese Aufgabe qualifiziert und vor den Auswirkungen dieser Arbeit geschützt. Das berichtet in dem Feature von Matthias Becker anonym eine Betroffene.

Autor: Matthias Becker


Redaktion: Jessica Eisermann

Wie Facebook und Co. Inhalte aussortieren

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 24.01.2019 24:13 Min. WDR 5 Von Matthias Becker

Download