Live hören
Scala - Aktuelles aus der Kultur mit Jörg Biesler
Wasserstoff tanken an einer H2 Wasserstoff-Tankstelle.

Wasserstoff-Land NRW?

Der European Green Deal, die nationale Wasserstoff-Strategie, die Wasserstoff-Roadmap NRW – sie alle setzen auf H2 als Hoffnungsträger für eine klimaneutrale Zukunft. Mit der Energiekrise ist ein regelrechter Hype entstanden. Zu Recht?

Im Gegensatz zu fossilen Rohstoffen wird Wasserstoff nicht abgebaut oder gefördert, sondern muss mittels Elektrolyse von Wasser durch Energiezufuhr erst erzeugt werden. Und zwar am besten mit grünem Strom. Aber der Ausbau der erneuerbaren Energien lahmt, und ohne grünen Strom gibt es keinen grünen, CO2-freien Wasserstoff.

Es ist nicht das einzige Problem beim Aufbau einer florierenden Wasserstoff-Wirtschaft. Angebot und Nachfrage müssen gleichzeitig hergestellt werden, und die EU bremst entgegen anderslautender Versprechen die Investitionsbereitschaft der Unternehmen durch unklare Regularien und langatmige Förderbewilligungen.

In der Branche ist man unruhig, möchte endlich vom Labor- in den Industrie-Maßstab kommen und hat Angst international abgehängt zu werden. Mit seiner energiehungrigen Stahl- und Chemie-Industrie will Nordrhein-Westfalen Wasserstoff-Land Nummer 1 werden, Duisburg sogar Wasserstoff-Hauptstadt. Christian Geuenich wirft einen Blick auf den gehypten Stoff.

Autor: Christian Geuenich

Redaktion: Valentina Dobrosavljević

Wasserstoff-Land NRW?

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 08.12.2022 19:42 Min. Verfügbar bis 07.12.2023 WDR 5 Von Christian Geuenich


Download