Torwart: Feldspieler mit Handschuhen?

Torwart Manuel Neuer

Torwart: Feldspieler mit Handschuhen?

Zehn Spieler und ein Torwart - das war einmal. Wieso der elfte Mann, der Torhüter, im modernen Männerfußball inzwischen mehr tut als "nur" die Bude sauber halten.

Früher einmal galt: Ein Männer-Fußballteam besteht aus zehn Feldspielern und einem Torhüter. Der Mann im Tor, der den Ball in die Hand nehmen darf, war häufig ein athletischer Kerl mit guten Reflexen – doch mit dem Ball am Fuß wusste er meist wenig anzufangen. Mittlerweile gilt ein anderes Ideal: Ein Fußballteam besteht im besten Fall aus elf Fußballern, von denen einer Handschuhe trägt.

Spätestens seit den spektakulären Auftritten von Manuel Neuer weit außerhalb des Strafraumes ist auch Fußball-Laien klar, dass sich das "Berufsbild" des Torhüters von Grund auf gewandelt hat. Spektakuläre Paraden gehören zwar immer noch zum Repertoire eines jeden Spitzenkeepers, aber genauso wird von ihm erwartet, mitzuspielen, zu denken wie ein Feldspieler. Das sind hohe Anforderungen – nicht nur an die Spieler, sondern auch an ihre Trainer. In Mönchengladbach hat Torwarttrainer Uwe Kamps in Marc-André ter Stegen und dem Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer gleich zwei Profis trainiert, die als Prototypen des modernen Torhüters gelten.

Autor: Stefan Osterhaus
Redaktion: Heiko Hillebrand

Torwart: Feldspieler mit Handschuhen?

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 14.03.2019 18:11 Min. Verfügbar bis 12.03.2020 WDR 5 Von Stefan Osterhaus

Download