Mit dem Stromabknipser unterwegs

Frau mit Taschenlampe vor Stromkasten

Mit dem Stromabknipser unterwegs

Sein Job spielt sich oft im Dunkeln ab. Wenn die Kundschaft den verbrauchten Strom nicht bezahlt hat, wird er aktiv: Der Stromsperrer, der im Zählerkasten für totale Finsternis sorgt.

Werden die Rechnungen nicht gezahlt, ist der Strom weg. Dann steht der Sperrer am Zählerkasten, mit Schraubendreher und Plombenzange. Von Bergheim bis Bergisch Gladbach ist er unterwegs in seinem Einzugsgebiet, in Hochhäusern, Bungalows und auf Bauernhöfen. Es ist das Ende eines langen Verfahrens. Bis der Strom abgedreht wird, dauert es Monate, werden viele Briefe verschickt und der Rückstand angemahnt. Wieder und wieder. In allen sozialen Milieus kommt das vor. Und viele Wiederholungstäter gibt es, weiß man im Sperrgeschäft. Immer mehr Leute scheinen den Überblick verloren zu haben über ihre Finanzen, wird in Energieversorgerkreisen vermutet. Der Ernst der Situation sei oft erst klar, wenn das Fernsehprogramm weg ist.

Autorin: Anja Kempe

Redaktion: Mark vom Hofe

Mit dem Stromabknipser unterwegs

WDR 5 Neugier genügt - das Feature | 23.11.2017 | 18:39 Min.

Download