Sterben mitten im Leben

Jana, Protagonistin im Feature "Sterben mitten im Leben", trifft Künstler Dada Peng.

Sterben mitten im Leben

Mit Ende dreißig stehen Menschen normalerweise mitten im Leben. Viele gründen eine Familie oder planen ihre Karriere. Bei Jana ist das anders. Sie hat eine tödliche Krankheit – sie wird jung sterben.

Jana ist 37 Jahre alt und muss ganz plötzlich mit einer schweren Diagnose leben: Zwischen Herz und Leber hat sich bei ihr ein Tumor gebildet - schnell wachsenden Weichteilkrebs. Für die junge, sehr aktive Frau bricht die Welt zusammen. Denn auch eine Chemo-Therapie und mehrere Operationen können den Krebs nicht besiegen.

Kann man als junger Mensch das Sterben ins Leben integrieren statt es wie viele bis ins Alter zu verdrängen? Ist es vielleicht sogar möglich, etwas wie Frieden mit der Situation zu schließen? Zum Glück, sagt Jana, habe sie ihren Mann, der ihr beiseite steht und sie zum Leben ermuntert.

Jana lernt Dada Peng kennen. Der Sänger und Buchautor will dafür sorgen, dass Sterben und Tod in unserer Gesellschaft keine Tabuthemen bleiben. Schließlich werden wir alle früher oder später mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert. Er liest an Schulen aus seinem Buch, in dem er die eigenen Erfahrungen mit dem Tod verarbeitet hat und trifft auch bei ganz jungen Leuten auf großes Interesse.

An der Gründung seines Vereins für junge Sterbende "Superhelden fliegen vor" kann Jana noch teilnehmen, und sie fühlt sich irgendwann auch stark genug, die eigene Trauerfeier mitzugestalten. Jana fährt endlich mal LKW und nach Paris, sie schiebt nichts mehr auf. "Leben bis zum Schluss" bleibt ihr Motto.

Autorin: Renate Werner
Redaktion: Regina Tanne

Sterben mitten im Leben

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 26.02.2019 18:40 Min. WDR 5 Von Renate Werner

Download