Gute Geschäfte: Sozialunternehmer

Schneidebrett mit Petersilie geschnitten in Herzform

Gute Geschäfte: Sozialunternehmer

Sozialunternehmer haben eine starke Vision, wollen mit ihrer Idee aber nicht primär Profite machen, sondern soziale oder ökologische Probleme lösen. Karin Lamsfuß stellt einige von ihnen vor.

Sie bringen Langzeitarbeitslose oder Menschen mit Behinderungen in Arbeit, helfen bei der Resozialisierung Strafgefangener oder machen benachteiligte Jugendliche fit für den Arbeitsmarkt: Sozialunternehmer lösen gesellschaftliche Probleme und verdienen dabei noch Geld. Sozialunternehmen sind nicht profitorientiert, es geht für sie viel mehr darum, kostendeckend zu arbeiten.

Die Lösung für viele Probleme? Nur bedingt. Einerseits ist in Zeiten von Wirtschaftskrise, Korruption und Umweltverschmutzung das Bewusstsein für die Schattenseiten gewinnorientierter Firmen groß. Andererseits: Gerade zu Beginn ihrer Tätigkeit sind Sozialunternehmer auf Spenden, staatliche Hilfen oder private Geldgeber angewiesen, bis sie sich selbst finanzieren können. Es gibt jedoch auch Projekte, die von ihren Förderern abhängig bleiben. So bewegen sich Sozialunternehmen irgendwo zwischen Profit und Non-Profit, zwischen karitativer Organisation und hartem Business.

Autorin: Karin Lamsfuß

Redaktion: Lioba Werrelmann

Gute Geschäfte: Sozialunternehmer

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 04.12.2020 20:56 Min. Verfügbar bis 03.12.2021 WDR 5 Von Karin Lamsfuß


Download