Live hören
Scala - Aktuelles aus der Kultur mit Claudia Dichter
Forschungsflugzeug SOFIA

Aus dem Flugzeug das Weltall beobachten

Ein Jumbo-Jet startet an der kalifornischen Pazifikküste in den Abendhimmel. An Bord ein riesiges Teleskop und Forschende, die mit seiner Hilfe Daten aus den Tiefen des Universums sammeln wollen – mit dabei WDR-5-Reporterin Kerstin Zilm.

Es gibt Sternwarten, die von der Erde aus in ferne Galaxien schauen. Und dann gibt es Teleskope, die vom Weltall aus ihre Beobachtungen an Wissenschaftler:innen auf die Erde schicken – wie das Hubble-Teleskop, das in rund 550 Kilometern Höhe um die Erde kreist und uns mit spektakulären Bildern von Sternen und Planeten überrascht.

Der leitende Teleskop-Ingenieur Oliver Zeile vor dem Teleskop im Flugzeuginnern

Der leitende Teleskop-Ingenieur Oliver Zeile vor dem Teleskop im Flugzeuginnern

Doch es gibt nur ein Teleskop, das von einem Flugzeug aus Weltall-Daten sammelt: Das ist SOFIA! Die Buchstaben stehen für Stratosphären-Observatorium-Für-Infrarot-Astronomie. Diese Weltraumbeobachtung ist ein transatlantisches Projekt der amerikanischen Weltraumbehörde NASA in Kooperation mit dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Das Instrument wird mit flüssigem Helium gekühlt

Das Instrument wird mit flüssigem Helium gekühlt

Die SOFIA-Flüge sind spektakulär. Der Start mit dem umgebauten Jumbo-Jet erfolgt von einem Rollfeld in Kalifornien. Und dann geht es ab in den Abend- und Nachthimmel über dem Pazifik. Unsere Autorin hat einen der raren Plätze an Bord bekommen.

Autorin: Kerstin Zilm

Redaktion: Heiko Hillebrand

Aus dem Flugzeug den Weltraum beobachten

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 28.06.2022 19:53 Min. Verfügbar bis 27.06.2023 WDR 5 Von Kerstin Zilm


Download