Das Publikum in Coronazeiten

Ein Zuschauer sitzt in einem großen Theatersaal

Das Publikum in Coronazeiten

Corona hat nicht nur den Kulturbetrieb und damit auch die Kulturschaffenden lahm gelegt. Es hat auch viel mit uns gemacht. Mit uns Zuschauern. Mit unserem Bedürfnis nach Kultur-Erleben. Mit dem Genuss von Theaterstücken, Opern oder Konzerten.

Das, was bisher ein selbstverständliches Gemeinschaftserlebnis war, hat uns "zwischen" den Lockdowns zwar einerseits ein wenig exklusiv, andererseits aber auch mit viel Unbehagen in den Sitzreihen des Parketts oder der Loge zurückgelassen. Aber nun dürfen wir erneut gar nicht mehr für ein paar Stunden auf gepolsterten Sitzen Platz nehmen und abtauchen in Geschichten. Die Atmosphäre im Saal und auf der Bühne einatmen. Die Spannung, das Knistern, zuweilen vielleicht auch die Langeweile, wahrnehmen. Keine Zustände der Gegenwart oder der Geschichte reflektieren. Teil eines einmaligen und unmittelbaren Erlebnisses sein. Und uns gemeinsam darüber austauschen.

Mit welchen Gefühlen sind Zuschauer zwischen den Lockdowns in die halbleeren Säle gegangen? Wie haben sie Kultur unter pandemischen Bedingungen wahrgenommen? Wie haben Künstler und Darsteller ihr versprenkeltes Publikum erlebt? Und welch dankbarer, aber auch bitterer Beigeschmack bleibt im zweiten Lockdown zurück? Nina Meuters hat für uns vor und auf die Bühnen geschaut. Mit einem speziellen Blick auf die Wahrnehmung, die Wirkung und nicht zuletzt auf die Bedeutung des Publikums.

Autorin: Nina Meuters

Redaktion: Gundi Große

Das Publikum in Coronazeiten

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 14.01.2021 21:05 Min. Verfügbar bis 13.01.2022 WDR 5 Von Nina Meuters


Download